Letztes Update: 04.07.20

 

Wenn man sich an Bewertungen und Empfehlungen im Internet orientiert und alle wichtigsten Kriterien für einen Kaninchenstall wie Größe, Material und Ausstattung beachtet, bleibt dennoch häufig die artgerechte Haltung auf der Strecke. Daher möchten wir Ihnen im Folgenden kurz zusammenfassen, worauf Sie beim Kauf achten sollten, was die besten Kaninchenställe ausmacht und was sie bei der Gestaltung des Geheges beachten sollten.

 

Kaninchen artgerecht im Stall halten

Um ein Kaninchen artgerecht halten zu können, muss man mindestens zwei Tiere halten, denn die Tiere sind gesellig. Als Faustregel geht man davon aus, dass für zwei Kaninchen mindestens 4m² und für bis zu sechs Kaninchen mindestens 6m² benötigt.

Achtung: Diese Mindestgröße gilt nur, wenn die Tiere täglich mindestens 8 Stunden lang die Möglichkeit bekommen, in einem abgesteckten Gehege herumlaufen und toben zu können.

Ohne diese Auslaufmöglichkeit muss der Kaninchenstall noch deutlich größer sein. Hier rechnet man für bis zu drei Kaninchen mit einer Stallgröße von mindestens 6m² und für bis zu fünf Kaninchen mit einer Größe von mindestens 10m², also zum Beispiel 2,5 x 4,0 m. Bei der Auswahl des richtigen Kaninchenstalls ist also zunächst auf die Auslaufmöglichkeiten und die Größe zu achten, bevor man sich mit irgendwelchen anderen Kriterien befasst.

Wichtig ist darüber hinaus, dass die Tiere ausreichend Möglichkeiten haben, zu springen,  zu toben und Haken zu schlagen. Die Höhe muss daher auch entsprechend gegeben sein. Außerdem muss ein Rückzugsort vorhanden sein und natürlich müssen sich die Tiere bei der Haltung im Freien vor Regen schützen können. Aus diesen Grundsätzen heraus muss man klar feststellen, dass viele der im Handel erhältlichen Ställe ohne zusätzlichen Auslauf keine artgerechte Haltung ermöglichen.

Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf eines Stalls besonders achten sollten, wie Sie die Anschaffung der Tiere am besten angehen und welche weitere Ausstattung für einen Stall erforderlich ist, um die Tiere artgerecht halten zu können.

 

Kaninchen im Freien oder in der Wohnung halten

Vorab sei an dieser Stelle erwähnt, dass eine alleinige Haltung in der Wohnung praktisch nie wirklich artgerecht sein kann, auch wenn der Käfig bzw. der Stall die nötigen Mindestmaße hat. Dies liegt daran, dass die Tiere für ihr Wohlbefinden frische Luft und auch mal frisches Gras benötigen. Um einen zusätzlichen Auslauf im Freigehege kommt man also praktisch nicht herum, wenn man Kaninchen in der Wohnung hält. Darüber hinaus sind die empfohlenen Mindestmaße für einen Kaninchenstall innerhalb der Wohnung meist nicht zu gewährleisten, so dass der tägliche Auslauf im Freien umso wichtiger wird.

Bei der Haltung im Freien muss man neben der Größe und Ausstattung des Freigeheges bzw. des Stalls auch unbedingt darauf achten, dass die Tiere vor Raubtieren (Marder, Greifvögel etc.) schützen und ihnen zudem eine Rückzugsmöglichkeit bieten muss. Natürlich soll auch verhindert werden, dass sich die Tiere aus dem Stall befreien und ausbrechen können. Dies erreicht man am besten, wenn man das umlaufende Gitter mindestens 50cm im Boden eingräbt, unter der oberen Erd- bzw. Streuschicht Maschendraht verlegt oder den Boden mit Beton- oder Steinplatten auslegt. Andernfalls graben sich die Tiere ihren Weg in die Freiheit.

Ausstattung eines guten Kaninchengeheges

Kaninchen benötigen neben einem großen Auslauf und ausreichend viel Platz im Stall auch weitere Dinge. Insbesondere der Futter- und Wassernapf sind wichtig, denn die Tiere fressen praktisch den ganzen Tag. Daher sollten sowohl der Wassernapf als auch der Fressnapf schwer und stabil sein. Die Tiere sollten sie nicht verschieben und sich auch nicht daran verletzen können. Tonnäpfe sind sehr gut geeignet, von Kunststoff hingegen ist abzuraten.

Darüber hinaus ist auch eine Heuraufe empfehlenswert, denn hierdurch verhindert man, dass die Tiere auf dem Boden liegendes Heu als Toilette missbrauchen.

Ein Rückzugsort im Käfig ist ebenfalls sehr wichtig, denn Kaninchen brauchen Schutz und Geborgenheit. Vor allem wenn Sie mehrere Tiere halten, geht es häufig mal etwas wilder zu. Dann sollten die Tiere Möglichkeiten haben, sich verstecken und zurückziehen und das Geschehen mit Abstand betrachten zu können.

Neben einem Rückzugsort ist auch ein Ausguck wichtig, da sich Kaninchen gerne von oben herab einen Überblick über das Geschehen verschaffen. Erhöhte Sitzmöglichkeiten werden im Allgemeinen sehr gut angenommen. Oft reicht hierfür das Dach des Häuschens aus, sofern es im Freigehege steht. Ideal ist auch ein Kratzbaum, ähnlich wie man ihn von Katzen kennt. Er kann als Ausblickpunkt dienen und lässt sich häufig auch mit einer Spielmöglichkeit bzw. einem Tunnel verbinden.

Kaninchen sind intelligente Tiere und wollen sich beschäftigen. Daher ist es ratsam, den Kaninchenstall über die Standardausstattung hinaus auch mit kleineren Spielmöglichkeiten, einer Buddelkiste, einem Tunnel oder auch einer Brücke auszustatten, damit es den Tieren nicht langweilig wird. Dazu sollte man sich immer vor Augen halten, dass Kaninchen lernfähig sind und man ihnen sogar Tricks beibringen kann.

            

Die wichtigsten Eigenschaften des artgerechten Geheges im Überblick

Ein gutes Kaninchengehege erfüllt die zuvor genannten Mindestanforderungen und sollte darüber hinaus auch ordentlich verarbeitet und natürlich auch schick designt sein. Worauf man beim Gehege besonders achten sollte, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

1. Die ideale Größe

Wie bereits erwähnt, findet man im Handel kaum einen Kaninchenstall, der die Mindestanforderungen für zwei Kaninchen erfüllt. Dennoch sollte man darauf achten, dass der Stall so groß wie möglich ist, damit nicht mehr allzu viel umlaufendes Gehege hinzugefügt werden muss, um die Mindestanforderungen zu erfüllen. Anhand dieser Daten kann dann das passende Gehege um den Käfig herum oder das passende Freigehege erstellt werden.

Idealerweise passt bei einer Haltung im Freien das Gehege so an, dass der Stall darin Platz findet und über die Freifläche um den Stall herum die Mindestgröße erreicht wird. Dadurch haben die Tiere automatisch ausreichend viel Auslauf und können toben, springen und spielen. In der Wohnung ist dies hingegen oft schwierig, so dass hier statt des umliegenden Freigeheges ein Auslauf im Garten oder zur Not auch als mobile Lösung beispielsweise auf dem Balkon gesorgt werden sollte.

 

2. Material und Verarbeitung

Die meisten Käfige und Zubehörprodukte für Kaninchen bestehen aus Holz. Dies ist auch sinnvoll, denn die Tiere würden Kunststoff anknabbern, was für die Tiere gefährlich werden kann. Achte aber darauf, dass das Holz stabil, unbehandelt und robust ist, denn die Tiere werden es anknabbern, was zu Lasten der Stabilität gehen kann. Am Ende ist kein Kaninchenstall für die Ewigkeit gebaut. Dessen sollte man sich bewusst sein.

 

3. Handhabung und Reinigung

Damit man in alle Ecken des Stalls kommt, ihn gut mit Näpfen ausstatten sowie reinigen kann, ist es wichtig, auf eine ausreichende Anzahl an Türen und Toren zu achten. Viele Ställe bieten auch ein klappbares Dach, damit man von oben an jeden Winkel herankommt. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, einen Stall zu kaufen, der über eine Streuschublade verfügt, die sich zur einfachen Reinigung einfach herausziehen, neu mit Streu bestücken und wieder einschieben lässt. Dies macht das Säubern deutlich angenehmer.

4. Design

Schlussendlich spielt natürlich auch das Aussehen des Kaninchenstalls eine Rolle. Insbesondere, wenn man den Stall im Innenraum, einem eigenen Kaninchenzimmer oder im Garten aufstellt, sollte er nicht nach einigen Jahren zum Schandfleck verkommen. Er sollte sich optisch gut in den Garten oder den Raum einfügen und es ist wichtig, dass er so konstruiert ist, dass er entsprechend mehrere Jahre lang hält, ohne ausgetauscht werden zu müssen.

 

5. Preis-Leistungs-Verhältnis

Insbesondere aufwändig konstruierte Ställe mit teuren Materialien und behandeltem Holz, die gegebenenfalls auch noch zu klein für die Haltung sind, sind nie empfehlenswert – unabhängig vom Preis. Holz ist kein günstiges Material, das ist klar. Daher kostet ein guter Kaninchenstall auch mehr als beispielsweise ein einfacher Käfig für ein Nagetier. Insbesondere, wenn man den Stall mit einem Freigehege im Garten ergänzt und ihn praktisch nur als großen Rückzugsort und für die Nachtruhe nutzt, gibt es viele recht günstige und dennoch sehr empfehlenswerte Modelle am Markt. 

 

Fazit

Es gibt eine ganze Reihe von Kriterien zu beachten, wenn man den besten Stall mit Auslauf für seine Kaninchen zusammenstellen möchte. Dabei hat die Erfahrung gezeigt, dass nur die wenigsten Kaninchenställe die Mindestanforderungen an die Größe und ausreichenden Auslauf zur Haltung von zwei Tieren erfüllen. Um die Erweiterung des Stalls mit einem kleinen Gehege oder einem Freigehege kommt man also praktisch nicht herum.

Zu den wichtigsten Kriterien beim Stall gehören neben der optimalen Größe auch die Materialverarbeitung, Ausstattung und die Handhabung des Stalls, damit er sich einfach reinigen lässt. Natürlich spielt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis eine große Rolle. Bevor Sie sich für einen Kaninchenstall entscheiden, sollten Sie daher genau überlegen, wo der Stall aufgestellt wird, ob Sie ein Kaninchenzimmer, einen Stall mit Gehege in der Wohnung oder im Garten aufstellen können und wie Sie das gesamte Gehege ausbruchssicher und vor Fressfeinden geschützt gestalten können.

Neben dem Stall an sich kommen also zusätzliche Kosten für ein Gehege, weitere Ausstattung wie Näpfe und natürlich laufende Kosten für Futter und gegebenenfalls Tierarzt hinzu. Damit ist das Halten von Kaninchen teurer, als die meisten zunächst vermuten. Da die Tiere dauerhaft fressen und täglichen Auslauf benötigen, ist auch der Arbeitsaufwand, den man mit zwei Kaninchen hat, nicht zu vernachlässigen.

Mal eben zwei Kaninchen zu Ostern, Weihnachten oder zum Geburtstag zu kaufen, ist daher nicht empfehlenswert. Setzen Sie sich vor dem Kauf genau mit dem Platzbedarf, den wichtigsten Anforderungen an den Kaninchenstall und dem tatsächlichen täglichen Aufwand auseinander, damit Sie die Tiere artgerecht halten und ihnen ein glückliches und zufriedenes Leben ermöglichen können.

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments