Letztes Update: 04.07.20

 

Reitstiefel im Test – die besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Wenn Sie die besten Reitstiefel 2020 suchen, haben Sie die Qual der Wahl, denn das Angebot ist sehr groß. Vor dem Kauf müssen Sie sich nicht nur mit den verschiedenen Arten von Reitstiefeln befassen, sondern auch mit den Materialien, der Passform sowie natürlich dem Design und Preis-Leistungs-Verhältnis. Dies macht die Entscheidungsfindung mitunter sehr schwer. Falls Sie jedoch nur wenig Zeit haben und lieber schnell eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, sind Sie hier richtig, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir den Damen eine Empfehlung für den Ariat 1132 Westernreitstiefel aussprechen, denn er ist solide aus Leder verarbeitet, sitzt sehr gut, überzeugt durch ein schickes Design und kommt ohne Verschluss aus. Alternativ ist als Unisex Parcours-Reitstiefel auch der Parcours 2 Vario von Aigle sehr empfehlenswert, denn er ist komplett aus Gummi und Synthetik gefertigt, hat einen guten Riemenverschluss aus und überzeugt durch einen sehr guten Sitz und eine ordentliche Verarbeitung zum fairen Preis.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Reitstiefel

 

Bevor Sie einen Preisvergleich zwischen verschiedenen Modellen durchführen oder einfach günstige Reitstiefel kaufen, sollten Sie sich ein wenig mit der Materie befassen, um das ideale Modell für Ihre Zwecke zu finden. Die wichtigsten Aspekte, auf die Sie achten sollten, wenn Sie Reitstiefel kaufen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

Arten von Reitstiefeln

Im Vergleich zu klassischen Outdoor-Stiefeln sind Reitstiefel genau an die jeweilige Art zu Reiten und natürlich den Reiter bzw. die Reiterin angepasst. Entsprechend müssen Sie die verschiedenen Arten von Reitstiefeln kennen, um eine gute Kaufentscheidung treffen zu können. Neben der Klassifizierung in “Reitstiefel für Herren“, “Reitstiefel für Kinder“ und “Reitstiefel für Damen“ erfolgt die Unterscheidung üblicherweise in vier Kategorien:

Dressurreitstiefel

Dressurreitstiefel haben einen sehr hohen Schaft, bei dem die Außenseite besonders versteift wurde. Dies sorgt beim Reiten für mehr Stabilität und ermöglicht es, das Bein während des Reitens ruhig und stabil zu halten. Dadurch liegt es besser und näher am Pferd, damit der Kontakt nicht verloren geht. Die Einwirkung auf das Tier ist direkter, da die Innenseite nicht verstärkt ist. Außerdem wird das Gefühl beim Reiten durch den besonders engen Schnitt optimiert. Häufig sind Dressurstiefel zusätzlich verziert und sehen besonders elegant aus. Für viele Turniere sind sie zwingend erforderlich.

Im Vergleich zu anderen Stiefeln sind sie aber deutlich umständlicher anzuziehen, nicht so bequem und zudem preislich intensiver als andere Reitstiefel. Für andere Einsatzbereiche wie Arbeiten im Stall sind sie eher ungeeignet. Zudem dauert es eine gewisse Weile, bis sie eingeritten sind. Für das Reiten mit kurzen Bügeln sind Dressurstiefel nicht besonders gut geeignet.

Springreitstiefel

Parcoursstiefel bzw. Springstiefel sind für das Reiten im Gelände oder das Springreiten ausgelegt. Hier haben sie gegenüber Dressurstiefeln deutliche Vorteile, denn sie bieten im Sattel deutlich mehr Flexibilität und die Bügel können kürzer geschnallt werden, da der Schaft nicht versteift ist. Springreitstiefel bestehen aus einem weicheren Leder, weshalb sie einen höheren Tragekomfort und eine größere Bewegungsfreiheit bieten. Auch für Tätigkeiten um die Pflege des Tieres herum – wie beispielsweise Stallarbeit – sind Springstiefel durchaus gut geeignet. Sie sind in der Regel nicht so elegant designt und nicht verziert, was sie allerdings auch etwas günstiger macht. Als Allrounder bietet sie dem Reiterbein im Vergleich zu Dressurstiefeln keine ganz so hohe Stabilität und kommen daher beim Dressurreiten nicht zum Einsatz.

Westernreitstiefel

Westernstiefel sind für das Westernreiten ausgelegt und häufig im Stil klassischer Cowboystiefel designt. Sie sind besonders langlebig und robust verarbeitet und verfügen über eine besonders rutschfeste Sohle, wodurch sie auch für den Einsatz im Stall gut geeignet sind. Sie liegen nicht so eng an, sind sehr bequem und tragen dem Umstand Rechnung, dass man beim Westernreiten auch mal absteigt und das Pferd führt. Für den Alltag mit dem Tier wie das Führen auf die Koppel oder die Stallarbeit sind sie ideal und auch das lange Stehen im Steigbügel ist mit guten Westernstiefeln kein Problem, ohne dass die Füße ermüden. Die Innensohle ist hier entsprechend angenehm und die meisten Westernstiefel eignen sich zudem auch gut als Winter-Reitstiefel, denn sie sind häufig wasserabweisend und atmungsaktiv.

Freizeitreitstiefel

Als Freizeitstiefel werden in der Regel alle Reitstiefel bezeichnet, die für Einsteiger ausgelegt oder an solche Reiter angepasst sind, die nur gelegentlich auf dem Pferd sitzen. Sie sind häufig etwas preisgünstiger und nicht in eine spezielle Richtung ausgelegt. Der Tragekomfort ist hoch, sie eignen sich auch für die Stallarbeit sehr gut und meist bieten sie elastische Elemente um die Wade, um einen höchstmöglichen Komfort zu bieten. Auch für das Reiten mit kurzen Bügeln sind sie gut geeignet. Häufig sind sie aber qualitativ etwas schlechter verarbeitet und bieten zudem keine so hohe Stabilität beim Reiten.

 

Wichtige Kaufkriterien

Neben der Art des Reitstiefels sollte man immer auch einen Blick auf die Verarbeitung, das Material sowie die Passform und natürlich das Design werfen.

Material und Verarbeitung

Reitstiefel sollten so lange wie möglich halten. Entsprechend spielt eine hochwertige Verarbeitung eine große Rolle. Gute Reitstiefel bestehen häufig aus Leder, wobei hier Boxcalf (Kalbsleder) aufgrund seiner guten Eigenschaften am beliebtesten ist. Es ist anschmiegsam, bleibt dabei aber straff und ist besonders fest und robust. Leder ist allerdings pflegeintensiv und sollte regelmäßig gefettet werden, damit es nicht rau und brüchig wird.

Dressurstiefel und andere Reitstiefel können aber auch aus Gummi gefertigt sein, was besonders dann sinnvoll ist, wenn sie vollständig wasserdicht sein sollen. Darüber hinaus gilt es auch, auf die Nähte und den eingearbeiteten Reißverschluss zu achten, sofern ein solcher vorhanden ist. Er sollte sich leicht öffnen und schließen lassen. Darüber hinaus sollte die Sohle fest verklebt, der Stiefel sauber und glatt sein und er sollte keine Falten schlagen.

Passform

Unabhängig von der Art des Reitstiefels sollte er fest sitzen und eine gute Passform aufweisen. Mit Reißverschluss lassen sich hohe Reitstiefel deutlich einfacher an- und ausziehen, wobei sich der Reißverschluss sowohl vorne als auch hinten befinden kann. Unserer Erfahrung nach ist ein vorne gelegener Reißverschluss etwas langlebiger. Hohe Stiefel müssen von den Maßen her zum Bein passen, daher ist es wichtig, richtig zu messen, bevor man einen Schuh kauft. Insbesondere die Höhe spielt eine Rolle, die von der Ferse bis zur Außenseite des Knies gemessen wird. Hier ergeben sich üblicherweise Maße zwischen 36 und 44 cm. Darüber hinaus sollte auch die Wadenbreite berücksichtigt werden, wobei man hier stets die breiteste Stelle der Wade misst. Diese liegt üblicherweise zwischen 35 und 40 cm. Zu guter Letzt spielt natürlich auch die korrekte Schuhgröße eine Rolle.

Design

Natürlich spielt auch das Design des Reitstiefels eine Rolle. Hier gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Modellen, die mit Nähten, Steinen oder sonstigen kleinen Verzierungen versehen sind. Auch Westernstiefel weisen häufig ein besonderes Design mit Ziernähten und Fransen auf. Letztendlich sollte der Stiefel optisch zu Ihrem Stil passen und gleichzeitig seinen Zweck als spezieller Reitstiefel oder Allrounder erfüllen.


Preislage von Reitstiefeln

Die Preisspanne bei Reitstiefeln ist sehr groß. In der Regel sind Freizeitstiefel oder Westernstiefel am günstigsten und sind häufig bereits ab etwa 50 bis 60 Euro zu haben. Preislich gehen sie dann nach oben bis auf maximal etwa 700 Euro.

Springreitstiefel sind etwas teurer und fangen üblicherweise erst bei etwa 120 bis 140 Euro an und gehen dann bis knapp unter 1.000 € nach oben.

Am teuersten können Dressurstiefel werden, die meist in einem Bereich zwischen 120 und 150 Euro beginnen und dann auch deutlich über die 1.000€ Marke hinausgehen können. Ein Reitstiefel für 1.000 € muss aber nicht zwangsläufig besser sein als ein günstigeres Modell, denn häufig kommt der hohe Preis durch besondere Verzierungen oder Materialien zustande, die nicht zwangsläufig deutlich bessere Eigenschaften haben. Insbesondere Kinder-Reitstiefel sollten sich preislich eher im Mittelfeld oder Einstiegsbereich befinden, denn sie werden in der Regel nur ein bis zwei Jahre getragen, bevor die Kinder aus den Stiefeln herausgewachsen sind. Außerdem möchten Kinder die Stiefel häufig auch gerne zum Arbeiten mit dem Tier tragen, was bei einem Reitstiefel für 1.000€ nicht unbedingt empfehlenswert ist.

 

 

8 beste Reitstiefel 2020 im Test

 

Im Folgenden haben wir die Testsieger für Sie zusammengefasst, die wir aus einer Vielzahl verschiedener Modelle für Sie ermittelt haben. Unabhängig davon, ob für Ihre Zwecke eher ein günstiger oder ein hochwertiger Profi-Reitstiefel als bester Reitstiefel in Frage kommt, werden Sie in unserer Bestenliste mit Sicherheit fündig werden.

 

 

1. Ariat 1132 Westernreitstiefel Leder 37 – 42,5

 

Als bester Westernstiefel konnte sich der Reitstiefel von Ariat für Damen durchsetzen. Er überzeugt durch eine sehr hochwertige Verarbeitung aus Leder und Futtermix im Innenbereich, was ihn sehr bequem und langlebig macht. Sie können zwischen zwei verschiedenen Farbvarianten wählen, wobei beide Reitstiefel braun gehalten sind, wie es sich für einen Lederstiefel gehört.

Die Sohle ist aus Gummi gefertigt und besonders dick, rutschfest und langlebig, damit Sie den Stiefel auch für alle Arbeiten um das Pferd herum nutzen und es zudem gut führen können. Ein besonderes Design erhält der Stiefel durch den 4 cm hohen Blockabsatz, der zudem zu einer hohen Stabilität am Boden beiträgt. Er kommt dank normaler Schaftbreite und Schuhweite ohne Verschluss aus und sitzt dennoch sehr gut. Er steht in verschiedenen Größen zwischen 37 und 42,5 cm zur Auswahl und liegt preislich im Mittelfeld, so dass sich insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ergibt. Die Schafthöhe liegt bei 25 cm und durch die Synthetik-Einlage dämpft er sehr gut ab. Da der Stiefel nicht ganz so eng anliegt, bietet er zwar keine ganz so gute Unterstützung beim Reiten, dies ist aber für einen Westernstiefel durchaus üblich.

Wie im Testbericht bereits erwähnt, gibt es an dem Modell von Ariat nicht viel auszusetzen. Welche Vor- und Nachteile der gute Reitstiefel hat, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Design: Optisch wirkt er hochwertig und stilecht.

Verarbeitung: Der Leder-Reitstiefel ist hochwertig verarbeitet und entsprechend langlebig.

Sitz: Durch den normalen Schaft und die normal ausfallende Breite sitzt er gut.

Anlegen: Er lässt sich leicht und schnell anlegen und kommt ohne Verschluss aus.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut.

Sohle: Die Sohle absorbiert Stöße sehr gut und bietet einen sehr guten Halt.

 

Nachteile:

Unterstützung: Er liegt nicht so eng an und bietet daher beim Reiten nur eine begrenzte Unterstützung.

Kaufen bei Amazon.de (€147.98)

 

 

 

 

2. Aigle Parcours 2 Vario Unisex 36 – 50

 

Der Aigle Gummistiefel ist aus Naturkautschuk in Handarbeit hergestellt und besteht innen aus einem Polyesterjersey. Dadurch ist er besonders bequem, bietet gleichzeitig eine hohe Fußstabilität und eignet sich auch für längere Märsche sehr gut. Der hohe Schaft aus Naturkautschuk ist besonders geschmeidig und dabei gleichzeitig abriebfest.

Er ist komplett wasserdicht, fäulnissicher, waschbar und schnelltrocknend. Die Innensohle ist hochwertig verarbeitet und fängt Stöße sehr gut ab. Der Halt am Boden ist sehr gut und die Passgenauigkeit ist hervorragend, was auch am sehr guten Riemenverschluss liegt, der sich an die Wadenbreite hervorragend anpassen lässt. Zwar handelt es sich nicht um einen speziellen Reitstiefel, als hochwertiger, passgenauer und langlebiger Gummistiefel ist er aber auch für die Arbeiten am Pferd hervorragend geeignet. Zudem bietet er durch das enge Anliegen eine gute Kontrolle auch beim Reiten, so dass er insbesondere als Allround-Reitstiefel durchaus sehr empfehlenswert ist.

Im Vergleich zu klassischen Gummistiefeln bietet er einen deutlich besseren Halt und eine gute Kontrolle auf dem Pferd. Allerdings ist er nicht gefüttert und daher für den Winter nicht so  gut geeignet. Sie können zwischen verschiedenen Farbvarianten und Größen zwischen 36 und 50 wählen. Da der Reitstiefel für Herren und Damen gleichermaßen geeignet ist, ist er durchaus auch als Alltags-Reitstiefel für Mädchen und Jungs ab Schuhgröße 36 empfehlenswert. Insgesamt war die Erfahrung mit dem Reitstiefel durchweg positiv. Welche Stärken und Schwächen er offenbart hat, können Sie der folgenden Gegenüberstellung nochmals entnehmen.

 

Vorteile:

Verarbeitung: Durch Naturkautschuk und hochwertige Materialien ist er langlebig und robust.

Anpassbar: Dank des Riemenverschlusses lässt er sich gut an die Wadenbreite anpassen.

Halt und Kontrolle: Durch die hohe Passgenauigkeit bietet er einen guten Halt und eine hohe Kontrolle.

Sohle: Die Sohle dämpft gut und bietet auch bei längeren Märschen einen guten Halt.

Tragekomfort: Im Vergleich zu klassischen Gummistiefeln ist der Tragekomfort sehr hoch.

Unisex: Er kann von Männern und Frauen gleichermaßen gut getragen werden.

 

Nachteile:

Kein echter Reitstiefel: Obwohl der Name Parcours suggeriert, es handle sich um einen Reitstiefel, ist es eigentlich ein Allround-Gummistiefel.

Nicht gefüttert: Da er ohne Innenfutter auskommt, isoliert er den Fuß nicht ganz so gut.

Kaufen bei Amazon.de (€137.65)

 

 

 

 

3. HKM 4501 Kinderreitstiefel 28 – 38

 

Als bester Reitstiefel für Kinder konnte sich das Modell von HKM durchsetzen. Der Siegel ist komplett wasserdicht, ist aus Kunstleder gefertigt, was pflegeleicht und langlebig ist und innen ist er komplett mit Polyester ausgekleidet, was den Tragekomfort erhöht.

Durch den rückseitigen Reißverschluss lässt er sich trotz hohem Schaft sehr gut anlegen. Die Sohle ist besonders rutschfest, er ist anatomisch sehr gut angepasst und dank Sporenhalterung eignet er sich hervorragend zum Reiten. Sowohl Mädchen als auch Jungs können den Stiefel sehr gut tragen und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durch den fairen Preis unterm Strich sehr gut. Um den Knöchel ist er den meisten Kindern zwar etwas zu weit, was die Kontrolle etwas reduziert, insgesamt wirkt sich dies aber praktisch nicht negativ auf den Tragekomfort und die Haltbarkeit aus, denn Falten wirft wer nicht.

Dies in Verbindung mit dem anfänglich stark synthetischen Geruch sorgte insgesamt für einen Abzug bei dem ansonsten aber sehr empfehlenswerten Reitstiefel, der durch den hohen Tragekomfort auch durchaus gut bei Stallarbeiten und Arbeiten mit dem Pferd getragen werden kann. Er ist in den Größen 28 – 38 erhältlich, ist allerdings ungefüttert und nicht in verschiedenen Farbvarianten zu haben. Welche Vor- und Nachteile das Modell bietet, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Wasserdicht: Durch das Kunstleder ist der Stiefel komplett wasserdicht.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist hochwertig und der Stiefel ist insgesamt sehr langlebig und widerstandsfähig sowie pflegeleicht.

Halt: Durch die gute Sohle und das hochwertige Material bietet er auf dem Boden und auch auf dem Pferd einen guten Halt.

Sohle: Die Sohle dämpft gut und bietet einen sehr guten Halt.

Komfort: Der Tragekomfort ist hoch und durch den Reißverschluss lässt er sich komfortabel anlegen.

 

Nachteile:

Weite am Knöchel: Am Knöchel ist der Halt nicht ganz ideal, denn hier fällt er etwas weiter aus.

Geruch: Insbesondere im Neuzustand riecht der Stiefel etwas intensiver nach Synthetik und Gummi.

Ungefüttert: Da er nicht gefüttert ist, ist er als Winter-Reitstiefel nicht so gut geeignet.

Kaufen bei Amazon.de (€37.85)

 

 

 

 

4. Covalliero 327526 Thermoreitstiefel 26 – 44

 

Als beste Winter-Reitstiefel konnte sich das Modell von Covalliero durchsetzen. Die Stiefel sind ab Größe 26 erhältlich, so dass sie auch als Reitstiefel für Kinder sehr gut genutzt werden können. Die Thermo Reitstiefel lassen sich per Klettverschluss sehr einfach an die Wadenbreite anpassen und sitzen sehr gut.

Das Fußteil besteht aus Gummi, sie sind wasserdicht und der Innenstiefel ist herausnehmbar, was die Reinigung und Trocknung sehr unkompliziert macht. Außerdem sind sie waschbar. Die Laufsohle ist leicht profiliert, was für einen guten Halt und eine gute Kontrolle sorgt. Eine Farbauswahl gibt es zwar nicht, da sie aber in neutralem Schwarz gehalten sind, passen sie praktisch zu jedem Outfit problemlos. Im Vergleich zu Leder-Reitstiefeln sind sie etwas weiter, was ein wenig zu Lasten der Kontrolle und des Halts geht. Außerdem ist die Schafthöhe immer gleich, was bei Erwachsenen dazu führt, dass sie deutlich unterhalb des Knies aufhören.

Zudem ist der Absatz relativ flach gehalten, was bei Reitstiefeln sonst nicht so üblich ist. Durch den sehr günstigen Preis, die guten isolierenden Eigenschaften und den insgesamt guten Sitz ist das Preis-Leistungs-Verhältnis aber dennoch hervorragend. Welche Stärken und Schwächen der Stiefel vereint, haben wir im Folgenden nochmals für Sie kurz zusammengefasst.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Als günstiger und zugleich guter Reitstiefel für den Winter ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Kinder und Erwachsene: Die Größenvielfalt ist groß und er ist ab Größe 26 zu haben.

Isolierung: Er isoliert sehr gut und hält im Winter schön warm.

Anpassung: Über die Klettverschlüsse lässt er sich sehr gut anpassen.

Reinigung: Der Innenschuh ist herausnehmbar und waschbar.

 

Nachteile:

Sitz: Sie sitzen nicht ganz so  eng wie andere Reitstiefel, was die Kontrolle etwas reduziert.

Schafthöhe: Die Schafthöhe ist immer gleich und für Erwachsene etwas zu niedrig.

Sohle: Die Sohle ist etwas flach geraten und nur leicht profiliert. Dies reduziert den Halt am Boden ein wenig.

Kaufen bei Amazon.de (€35.98)

 

 

 

 

5. Busse Laval Rindsleder Reitstiefel 37 – 41

 

Der hochwertig verarbeitete und langlebige Reitstiefel von Busse überzeugt vor allen Dingen durch eine sehr hochwertige Verarbeitung aus brasilianischem Rindsleder und seine sehr schicke durchgehende Polo-Schnürung, durch die er sich ideal anpassen lässt. Durch die Lederzunge wird ein Lösen der Schnürung zuverlässig verhindert und der unterlegte und abgedeckte YKK-Reißverschluss hinten ermöglicht einen einfachen Einstieg. Außerdem sorgt ein Elastikeinsatz entlang des Reißverschlusses dafür, dass die Wadenpassform ideal ist.

Sie können zwischen verschiedenen Größen und Schaftbreiten sowie Schafthöhen wählen, um den genau passenden Schuh für Sie zu finden. Die Gummi-Schichtsohle bietet eine hohe Stabilität und ein rutschfestes Prodil mit festem Absatz. Damit sind sie zum Reiten ideal.

Im Fersenbereich sorgt ein doppelter Reißverschlussschutz mit doppelter Sporenhalterung für einen guten Schutz, der Grip des speziellen Leders ist hervorragend und auch optisch überzeugt das Modell auf ganzer Linie. Natürlich ist die vorgeformte Innensohle herausnehmbar. Durch den festen Sitz und das stramme Anliegen sind sie für den Alltag allerdings weniger gut geeignet und es kann zudem je nach Reitstil dazu kommen, dass sich der Reißverschluss öffnet. Dies in Verbindung mit dem recht hohen Preis sorgte im Test für einen Abzug bei dem ansonsten sehr hochwertigen und langlebigen Stiefel.

 

Vorteile:

Design: Optisch wirkt der Stiefel sehr hochwertig und elegant.

Verarbeitung: Die Verarbeitung aus Rinderleder ist sehr hochwertig und der Schuh entsprechend langlebig.

Sitz: Er lässt sich genau in der passenden Größe, Weite und Höhe bestellen und sitzt daher sehr gut.

Anpassbar: Durch die Polo-Schnürung und den rückseitigen Reißverschluss lässt er sich gut anpassen und gleichzeitig schnell anlegen.

Kontrolle: Durch die idealen Materialeigenschaften sind Kontrolle, Grip, Unterstützung und Halt sehr gut.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt der Stiefel auf einem höheren Niveau.

Reißverschluss: Je nach Reitstil und Beanspruchung kann der Reißverschluss bei engem Sitz dazu neigen, sich zu öffnen.

Nicht für den Alltag: Die Stiefel sind nicht dafür ausgelegt, im Alltag oder bei der Stallarbeit getragen zu werden.

Kaufen bei Amazon.de (€210.95)

 

 

 

 

6. Remonte R2277 Damen-Reitstiefel 36 – 42

 

Die Damen Reitstiefel von Remonte konnten im Test ebenfalls überzeugen. Das Obermaterial besteht aus hochwertigem Leder und innen sind sie mit Synthetik ausgekleidet. Die ebenfalls synthetische Sohle sorgt für einen guten Halt, der Absatz ist 3 cm hoch und ordentlich fest, was zum Reiten ideal ist.

Trotz der ordentlichen Verarbeitung und Materialzusammensetzung ist der Preis moderat, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist daher sehr gut. Die Schuhe stehen in den Größen 36 bis 42 zur Verfügung und Sie können zwischen Braun und Schwarz wählen, die Innensohle ist herausnehmbar und der Tragekomfort ist sehr hoch, was auch durch das leichte Fleecefutter zustande kommt. Auch für Damen mit etwas kräftigeren Waden soll der Stiefel laut Hersteller geeignet sein. Dies konnte sich jedoch nicht bestätigen, denn trotz Varioschaft ist er recht eng geschnitten und nur für schmalere Waden wirklich gut geeignet.

Durch den Reißverschluss lässt er sich zudem komfortabel anlegen, verschiedene Schafthöhen und –breiten stehen aber nicht zur Verfügung, was dafür sorgt, dass er nicht ganz so perfekt sitzt, wie manch anderer hoher Reiterstiefel. Anpassbar ist die Wadenbreite durch den Reißverschluss ebenfalls nicht.

 

Vorteile:

Design: Das Modell ist schick und schlicht designt und steht in zwei Farben zur Auswahl.

Verarbeitung: Die Verarbeitung aus Leder ist ordentlich, so dass er entsprechend langlebig ist.

Tragekomfort: Der Schuh ist insgesamt bequem und der Tragekomfort ist hoch.

Alltagstauglich: Durch den Schnitt und die Verarbeitung ist er absolut alltagstauglich und auch zum Reiten gut geeignet.

Preis-Leistung: Durch den ordentlichen Sitz, die gute Kontrolle und die solide Verarbeitung zum fairen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

 

Nachteile:

Kein Weitschaftstiefel: Entgegen der Herstellerangabe ist der Stiefel für etwas breitere Waden nicht geeignet.

Nicht anpassbar: Trotz Reißverschluss kann der Schaft nicht enger gestellt werden.

Keine verschiedenen Schaftmaße: Der Stiefel ist, wie er ist. Verschiedene Schaftvarianten gibt es nicht.

Kaufen bei Amazon.de (€59.9)

 

 

 

 

7. Cavallo Linus Jump Allrounder Springstiefel 36 – 39

 

Der Allrounder Reitstiefel von Cavallo ist im Stile eines Springstiefels gehalten und überzeugt durch eine hochwertige Verarbeitung aus Leder und eine gute Ausstattung. Er ist in vielen verschiedenen Größen und mit unterschiedlich hohen und weiten Schäften erhältlich, so dass er genau auf den persönlichen Bedarf zugeschnitten ist.

Er ist langlebig, die Sohle bietet einen guten Halt und durch den festen Absatz ist er für das Springreiten ideal. Der Tragekomfort ist durch den engen Sitz allerdings etwas reduziert, so dass er nicht ganz so alltagstauglich ist, wie man es von einem Allround-Reitstiefel vielleicht erwarten würde.

Die Innensohle ist herausnehmbar, er kann dank Derby-Schnürung und Reißverschluss gut angepasst werden und er ist insgesamt sehr geschmeidig, da es sich um Rindnappa Oberleder mit Lederinnenfutter handelt. Stöße federt er gut ab, das Anlegen ist aber mitunter etwas umständlich und er ist für sehr kräftige Waden nicht geeignet.

 

Vorteile:

Design: Der Stiefel ist schick designt und wirkt sehr hochwertig.

Varianten: Es stehen viele verschiedene Größen zur Auswahl und es gibt viele verschiedene Schaftbreiten und -größen.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, denn der Schuh besteht komplett aus geschmeidigem Leder, was ihn sehr langlebig und widerstandsfähig macht.

Anpassbar: Dank Derby-Schnürung und Reißverschluss lässt er sich sehr gut anpassen.

Halt: Der Stiefel bietet einen sehr guten Halt und eine gute Kontrolle, die Sohle ist rutschfest und gut verarbeitet.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt der Stiefel auf einem recht hohen Niveau.

Kein Allround-Schuh: Durch den engen Sitz und den nur mäßigen Tragekomfort ist er für Arbeiten rund um das Reiten oder längere Märsche nicht so gut geeignet.

Anlegen: Das Anlegen des Stiefels ist etwas umständlicher als bei manch anderem Modell.

Kaufen bei Amazon.de (€299)

 

 

 

 

8. Königs Salamanca Reitstiefel

 

Der Reitstiefel von Königs ist schlicht designt und sehr hochwertig verarbeitet. Die hochwertige Verarbeitung aus Rindbox sorgt für einen hervorragenden Sitz bei gleichzeitig fein glänzender Optik. Sie sind komplett mit Rindleder gefüttert und mit einer Mackay Sohle (gezwickt) ausgestattet, die für einen sehr guten Halt sorgt.

Die Passgenauigkeit ist sehr hoch, es ist ein Reißverschluss für einfachen Anlegen vorhanden und es gibt den Stiefel natürlich in der genau passenden Wadenbreite und Höhe, damit er Ihnen die ideale Unterstützung und den Tragekomfort bietet, den Sie brauchen.

Leider gibt es keine verschiedenen Größen zur Auswahl auf einer Produktseite, sondern man muss die passende Schafthöhe, Breite und Schuhgröße separat heraussuchen. Dies in Verbindung mit der geringeren Alltags-Tauglichkeit und dem hohen Preis sorgte im Test insgesamt für einen Abzug für den ansonsten aber durchweg hochwertigen, passgenauen und langlebigen Reitstiefel.

 

Vorteile:

Design: Der Stiefel ist klassisch schick designt und leicht glänzend.

Verarbeitung: Die Verarbeitung von Sohle, Außen- und Innenmaterial ist sehr gut.

Sitz: Er sitzt eng, bietet einen sehr guten Halt und kann genau auf Ihre Beine angepasst gekauft werden.

Kontrolle: Durch die sehr guten Materialeigenschaften sind Kontrolle, Unterstützung, Grip und Halt sehr gut.

 

Nachteile:

Nicht anpassbar: Mangels Schnürung ist der Schuh im Nachhinein nicht mehr anpassbar.

Preis: Preislich liegt der Stiefel auf einem hohen Niveau.

Tragekomfort: Als spezieller Reitstiefel ist er als Allrounder und für Arbeiten im Stall nicht gut geeignet, da er etwas unbequemer beim Gehen ist.

Kaufen bei Amazon.de (€559)

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Zu Reitstiefeln gibt es eine Menge Fragen. Einige der Fragen, die uns am häufigsten zu Stiefeln für Reiter erreichen, haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst. Sollten Sie weitere Fragen haben oder Informationen benötigen, kommen Sie gerne auf uns zu.


Frage 1: Wie müssen Reitstiefel sitzen?

Die kurze Antwort ist: Genau richtig. Sie sollen eng anliegen, um den Fuß zu stützen und eine gute Kontrolle gewährleisten zu können. Das Bein muss ruhig und stabil am Pferd liegen und der Kontakt zwischen Wade und Pferdeleib muss spürbar sein. Daher sind hohe Reitstiefel wie beispielsweise Dressurstiefel auf der Innenseite nicht verstärkt. Reitstiefel können aus PVC, Leder oder Gummi hergestellt sein, denn all diese Materialien passen sich im Laufe der Zeit zusätzlich gut an die Wade und den Fuß an. Um einen optimalen Halt gewährleisten zu können, dürfen Reitstiefel nie zu locker sitzen.

 

Frage 2: Wie misst man Reitstiefel?

Neben der klassischen Schuhgröße sollte bei hohen Reitstiefeln auch die Höhe des Stiefels sowie die Breite korrekte gemessen werden. Die Höhe misst man von der Ferse bis zur Außenseite des Knies. Der Wert liegt meist zwischen 36 und 44 cm. Bei der Wadenbreite misst man stets die breiteste Stelle der Wade, was meist zwischen etwa 35 und 40 cm liegt.

 

Frage 3: Warum Reitstiefel und kein herkömmlicher Stiefel?

Reitstiefel sind an die Erfordernisse beim Reiten genau angepasst. Während normale Schuhe beispielsweise eine mehrteilige Laufsohle haben, will man dies bei Reitstiefeln genau nicht, denn ein Verhaken im Steigbügel soll verhindert werden. Außerdem sollen Reitstiefel eine gute Kontrolle auf dem Pferd, einen festen Halt und einen bequemen Sitz bieten. Je nach Ausführung eignen sich Reitstiefel durch eine rutschfeste Sohle zudem gleichzeitig auch gut für Stallarbeiten.

 

Frage 4: Wie fallen Ariat Reitstiefel aus?

Im Gegensatz zu vielen anderen Reitstiefeln, fallen Ariat Reitstiefel ganz normal aus, wie man es auch von anderen Schuhen gewohnt ist. Da Ariat auch in halbe Größen unterteilt, kann man sehr genau auswählen. Wenn Sie beispielsweise in anderen Schuhen mal 39 und mal 40 haben, empfehlen wir, 39,5 bei Ariat zu kaufen.

Frage 5: Was tun, wenn die Reitstiefel zu eng sind?

Viele Reitstiefel sollen eng sitzen, um einen zusätzlichen Halt zu bieten. Es gibt aber natürlich einen Unterschied zwischen engem Sitz und “zu eng“. Wenn es sich um dehnbares Material wie Leder handelt, kann es beispielsweise helfen, den Stiefel nass zu machen und ihn dann eine Runde nass zu reiten. Dies kann ihn etwas weiten. Bedenken Sie aber, dass die meisten Reitstiefel erst einige Male eingeritten werden müssen, bis sie genau richtig sitzen. Was die Länge angeht, verhält es sich wie bei anderen Schuhen auch. Es sollte immer eine Daumenbreite zwischen Zeh und vorderem Fußbett sein. Wenn es herausnehmbar ist, prüfen Sie das!

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments