Letztes Update: 31.10.20

 

Steigbügel im Test – die besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Als reiter benötigen Sie den besten Steigbügel, um sicher reiten zu können. Da die Auswahl an Modellen jedoch recht groß ist, fällt die Suche oft nicht so leicht. Vor dem Kauf müssen Sie sich außerdem mit der richtigen Größe, dem Material und einigen anderen Kaufkriterien beschäftigen. Falls Ihnen dies zu zeitaufwendig ist und Sie einfach nur schnell eine gute Entscheidung treffen möchten, können Sie sich die Arbeit auch gerne sparen und einfach unserer Kaufempfehlung folgen. In dieser haben wir Ihnen die Recherche bereits abgenommen. Wir können so zum Beispiel das Modell von Amesbichler 9008581808313 empfehlen, da diese Bügel sehr komfortabel sind und auch bei längeren Ausflügen die Fußgelenke schonen. Alternativ empfehlen wir das Modell HKM 4000315229529, da diese Bügel einiges aushalten und dennoch recht preiswert sind.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Steigbügel

 

Steigbügel erleichtern das Aufsteigen aufs Pferd und geben Ihnen während Sie reiten einen guten Halt. Da es jedoch viele unterschiedliche Modelle gibt, ist es sinnvoll sich einen Überblick über das Angebot zu verschaffen, einen kurzen Preisvergleich durchzuführen und sich mit den wichtigsten Kaufkriterien zu beschäftigen. Worauf Sie beim Kauf achten sollten und wie Sie das richtige Produkt für Sie finden, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst. Abschließend können Sie unserer Top-5-Liste eine Übersicht über die besten Steigbügel entnehmen, die wir im Test ermittelt haben.

Arten von Steigbügeln

Klassische Steigbügel: Dieser Steigbügel wird am häufigsten verwendet und besteht meistens aus robustem, rostfreiem Edelstahl, das leicht gesäubert werden kann. Es ist meisten auch eine Gummieinlage vorhanden, die das Rutschen verhindern soll. Steigbügel aus Edelstahl sind pflegeleicht, haben eine schöne Optik und bieten einen guten Halt. Bei Stürzen geben Sie jedoch keinen Halt.

Sicherheitssteigbügel mit Gelenk: Hier werden die Schenkel nicht fest mit dem Fußsteg verbunden, sondern weisen zwei over vier Gelenke auf. Bei einem Sturz knicken die Steigbügel dabei zur Seite weg, sodass Ihr Fuß freigegeben wird und Sie nicht hängen bleiben. Diese Modelle sind vor allem für Anfänger geeignet. Sie müssen jedoch korrekt montiert werden, damit Sie wirklich sicher sind.

Sicherheitssteigbügel mit Gummiband: Diese Steigbügel sind meistens recht preiswert und geben durch das Band schnell nach. Allerdings kann das Gummi spröde werden, sodass Sie sich nicht stabil fühlen. Ein weiter Nachteil ist, dass diese Modelle leider nicht so schön aussehen.

Sicherheitssteigbügel mit Fußkappe: Bei diesen Modellen befindet sich vor ein Kunststoffteil, das optisch an eine Art Korb erinnert. Es kann einzeln gekauft und angeschraubt werden und verhindert, dass Sie mit dem Fuß durchrutschen. Diese Modelle geben auch bei Stürzen eine hohe Sicherheit. Sie sind optisch jedoch nicht besonders ansprechend und leider auch sehr auffällig.

Western Steigbügel: Western Steigbügel besteht aus robustem Leder und sind relativ breit. Sie machen vor allem optisch etwas her, da sie oft mit eleganten Gravuren versehen sind, sind aber auch sehr komfortabel und bieten eine gute Funktionalität. Sie sind zwar oft recht teuer, dafür aber echte Schmuckstücke.

 

Den richtigen Steigbügel finden

Material: Die Auswahl des richtigen Materials ist sehr wichtig, damit der Steigbügel sicher ist und beim Reiten lange hält. Es muss Ihnen einen guten Halt geben und robust sein. Zu einigen gängigen Materialien gehören zum Beispiel Edelstahl, Kunststoff, Aluminium oder Leder. Edelstahl bietet die Vorteile, dass es nicht rostet und robust ist. Das Material ist jedoch etwas schwer. Aluminium und Kunststoff haben zwar ein geringeres Gewicht, hindert Sie aber daran beim Reiten mit zu schwingen. Steigbügel aus Leder sind stabil, breit und bequem, benötigen aber eine recht intensive Pflege, um nicht kaputt zu gehen. 

Größe: Steigbügel sind wichtig für Ihre Sicherheit beim Reiten und sollten nie zu klein sein. Sie sollten an Ihre Schuhgröße angepasst sein und am besten zusammen mit Stiefeln oder Schuhen mit Absatz getragen werden, da diese die Gefahr des Rutschens minimieren. Achten Sie zudem darauf, dass der Steigbügel Ihrem Fuß ausreichend Stütze bietet und Sie sind so einfach herausrutschen und dadurch vom Pferd fallen können. Wenn der Steigbügel zu groß ist, besteht die Gefahr, dass Sie mit Ihrem Fuß durchrutschen, sich verhaken und vom Pferd mitgeschleift und sich verletzen können. Wichtig ist zudem noch, dass die Gummiauftritte sauber gehalten und bei starker Abnutzung nach einiger Zeit ausgetauscht werden, um ein Rutschen zu verhindern.

Verwendungszweck: Je nach Reitsportdisziplin, kommt auch ein anderer Steigbügel zum Einsatz. Steigbügel aus Leder finden dabei hauptsächlich im Westernreiten ihren Platz, während für die klassische Dressurarbeit klassische Steigbügel genutzt werden. Beim Springreiten werden Sicherheitssteigbügel bevorzugt. 

Marke oder Hersteller: Unter den Steigbügeln, die sich in der Vergangenheit bewährt haben, befinden sich zum Beispiel Lorenzini Steigbügel, Sprenger Bow Balance Steigbügel, Flex on Steigbügel und Jin Stirrup Steigbügel. Es gibt aber noch viele weitere Marken, die ebenfalls gut sind und weiter unten in unserer Bestenliste genannt werden. 

Wann der Steigbügel erfunden wurde

Der erste Steigbügel aus Holz und Metall wurde etwa  im 4-5 Jahrhundert nach Christus in China erfunden und hat sich anschließend im 5. Jahrhundert nach anderen Teilen Asiens verbreitet. Die heutigen Modelle unterscheiden sich dabei nicht nur nach Material, sondern auch je nach Art des Reitens. Es gibt so zum Beispiel Steigbügel für Distanzreiten, Westernreiten und die Englische Reitweise. Letztere verwendet fast nur schmale Steigbügel aus Metall, mit rutschhemmendem Gummiauftritt. Beim Westernreiten werden dagegen Modelle mit einem breiten, robusten Lederbezug verwendet.

 

5 beste Steigbügel 2020 im Test

 

Sie finden im Anschluss den Testbericht zu allen Modellen, die sich im Vergleich durchsetzen und einen Platz in der Top-6-Liste der besten Steigbügel 2020 erhalten konnten. Bevor Sie ein Modell kaufen, lautet unsere Empfehlung, unbedingt einen Blick auf unsere Bestenliste zu werfen, um schneller ein Modell zu finden, dass zu Ihnen passt. Sie finden dabei in der Zusammenstellung ein breites Angebot an unterschiedlichen Modellen aus verschiedenem Material und für unterschiedliche Reitarten.

 

1. Amesbichler 9008581808313 Steigbügel reflektierend

 

Die Bügel von Amesbichler konnten sich in dieser Reihe  als Testsieger behaupten und gelten somit als beste Steigbügel im Test. Sie haben eine recht breite Trittfläche, die etwa 12 cm groß ist und aus diesem Grund vor allem für Damen oder Herren mit schmalen Füßen geeignet sind. Sie sind zudem sehr hochwertig verarbeitet, robust und dennoch relativ leicht und deshalb sehr angenehm zu tragen. Die Fußauflage ist dabei etwas beweglich, sodass die Füße entlastet werden, was vor allem bei längeren Ausflügen deutlich zu spüren ist. 

Sie sind zwar ein klein wenig teurer als andere Modelle, dafür aber sehr bequem, und flexibel und auch sicherheitstechnisch fühlen sie sich gut an. Die Bügel besitzen eine integrierte 3D-Drehlager Anti-Rutsch-Trittfläche bieten einen guten Halt auf dem Pferd, haben reflektierende Elemente und sind stoßdämpfend. Sie sind außerdem sehr pflegeleicht und halten einiges aus, sodass sie fast als bruchfest gelten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist also insgesamt sehr gut. Von uns erhalten Sie eine klare Kaufempfehlung, wenn Sie Hobbyreiter oder fortgeschrittenen sind. Hinweis: Die Bügel sind für Dressur- und Spring- sowie Vielseitigkeitssättel geeignet.

Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Bügel sind hochwertig verarbeitet und halten, was sie versprechen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut. 

Reflektierende Elemente: Die Bügel verfügen über reflektierende Elemente, sodass Sie auch bei Dunkelheit wahrgenommen werden können. 

Entlastung der Füße: Die Bügel sind leicht, bequem und entlasten die Füße. Dies macht sich vor allem bei längeren Touren deutlich bemerkbar. 

Rutschfeste Trittfläche: Die Trittfläche ist breit und rutschfest und trägt somit erheblich zu Ihrer Sicherheit beim Reiten bei.

Optik: Die Bügel überzeugen mit einer anspruchsvollen Optik.

 

Nachteile:

Kostenintensiv: Die Bügel sind, im Vergleich zu vielen anderen Modellen, ein wenig kostenintensiver. 

Kaufen bei Amazon.de (€39.64)

 

 

 

 

2. HKM 4000315229529 Sicherheitsbügel mit 2 Gelenken Edelstahl

 

Die HKM Sicherheitsbügel bestehen aus robustem, pflegeleichtem Edelstahl und machen für die Preisklasse einen durchaus wertigen Eindruck. Sie haben eine Art Klapp-Mechanismus, der gut zu betätigen ist und sind komfortabel zu verwenden. Die Gummimanschetten bleiben beim Reiten unten, damit kein Schmutz hinein kommt und der Mechanismus nicht blockiert wird und lassen jede Bewegung zu.

Die Bügel sind schön anzusehen, können zum Beispiel auch beim Dressurreiten eingesetzt werden und federn durch das Gummi sehr gut die Bewegungen des Reiters ab. Dadurch verschwinden Schmerzen im Knöchel, die bei starren, einfachen Bügeln vorkommen können. Sie können zwar nach einiger Zeit etwas anfangen etwas zu rosten, sind aber für den Preis lange genug in Schuss und es blättert nichts ab. Auch das Gummi wird nicht schnell spröde. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Bügel sich im Notfall weiter biegen und die Gefahr, festzustecken deutlich verringert wird. Wir können die Bügel uneingeschränkt empfehlen. 

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die relativ preiswerten Bügel halten, was sie versprechen und konnten im Test mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. 

Keine Schmerzen in Fußgelenken: Die Bügel sind komfortabel und verursachen keine Schmerzen in den Fußgelenken. 

Haltbarkeit: Sie halten einiges aus und gehen nicht so schnell kaputt.

Sicherheit: Die Bügel biegen sich im Notfall weiter und die Gefahr, festzustecken wird deutlich verringert. 

Optik: Die Bügel sind schlicht, aber trotzdem schön anzusehen. 

 

Nachteile:

Minimale Rostentwicklung: Die Erfahrung mit den Steigbügeln hat gezeigt, dass diese nach einiger Zeit minimal Rost entwickeln können. 

Kaufen bei Amazon.de (€31.42)

 

 

 

 

3. Waldhausen Steigbügel Fillis Edelstahl 12 cm

 

Diese optisch besonders anspruchsvollen Bügel haben mit dem Roségold einen edlen Touch und sind aus diesem Grund ideal für modebewusste Reiter/innen. Sie bestehen aus rostfreiem, hochwertigem Edelstahl und haben ein klassisches Design. Es kommt bei diesem Modell jedoch vor, dass Sie bei der Lieferung leichte Verfärbungen (z.B. kleine, grüne Flecken) aufweisen und teilweise auf den Sattel abfärben, wenn Sie keinen Schoner haben. Die meisten Verfärbungen sind jedoch relativ klein und somit kaum sichtbar. Das Gesamtbild ist also in Ordnung.

Die Bügel besitzen eine schwarze Gummieinlage, die Ihnen beim Reiten einen guten Halt und viel Sicherheit geben und bieten insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, auch wenn sie etwas teurer sind als andere Modelle. Wir können die Bügel, trotz Mankos, empfehlen. Sie sind ideal für kleinere Frauen- oder Männerfüße und überzeugen sowohl mit einem relativ hohen Komfort sowie einer sehr schönen Optik, die viele andere Bügel nicht aufweisen. 

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Bügel sind ideal für modebewusste Reiter/innen und bieten unterm Strich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Stabilität und Sicherheit: Sie bieten durch die schwarze Gummieinlage einen guten Halten und vermitteln viel Stabilität und eine hohe Sicherheit beim Reiten. 

Besonders edle Optik: Durch das schöne Roségold wirken die Bügel besonders edel und heben sich dadurch von vielen anderen Modellen positiv ab.

 

Nachteile:

Verfärbungen: Die Erfahrung mit den Bügeln hat gezeigt, dass es ab und zu leichte Verfärbungen gibt. Es kommt außerdem vor, dass sie auf den Sattel abfärben. 

Preis: Die Bügel sind, im Vergleich zu einigen anderen Modellen, etwas kostenintensiver. 

Kaufen bei Amazon.de (€37)

 

 

 

 

4. Kerbl 32634/1 Kindersteigbügel ohne Einlage Stahl 9 cm

 

Diese günstigen Steigbügel aus Stahl von Kerbl sind 9 cm groß und ideal für alle kleinen Reiter und Reiterinnen. Sie sind leicht, bestehen aus pflegeleichten Stahl und haben eine angeraute Trittfläche, die ohne eine Einlage auskommt. Sie sind ideal für die ersten Reitversuche im Ponysattel (oder an einem Spielzeugpferd) und wertig verarbeitet. Sie haben, da sie recht günstig sind, jedoch nicht die beste Qualität und fangen nach einiger Zeit leider an ein wenig zu rosten. Sie sind also keine dauerhafte Lösung, reichen für den Anfang aber vollkommen aus.

Die günstigen Bügel bieten aber, trotz der Mankos, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind ideal für Kinder, die zum ersten Mal auf einem Pony oder zu Hause auf einem Pferd aus Holz oder Stoff “reiten” möchten. Wir können die Bügel als kleines Geschenk für Ihre Kinder auf jeden Fall empfehlen.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Bügel sind ideal für Kinder gedacht und bieten unterm Strich ein gutes Verhältnis von Preis zu Leistung. 

Für Ponyreiten oder Spielzeugpferd: Sie sind gut für das erste Reiten im Ponysattel oder als cooles Zubehör für ein Spielzeugpferd zu Hause geeignet. 

Einstiegspreis: Die Bügel sind relativ erschwinglich und reißen Ihnen somit kein Loch in den Geldbeutel.

 

Nachteile:

Verarbeitung: Leider kommt es vor, dass die Bügel nach einiger Zeit anfangen etwas zu rosten. 

Keine Dauerlösung: Die Bügel sind, da sie recht günstig sind und Kinder schnell wachsen, natürlich keine Dauerlösung.

Kaufen bei Amazon.de (€8.1)

 

 

 

 

5. A&M Reitsport 324-B Hand gravierte Western Alusteigbügel 12 cm

 

Diese Alusteigbügel im Westernstil sind mit der Hand graviert und sind der absolute Hingucker. Sie haben eine Trittfläche von etwa 12 cm und die Breite der Aufnähung beträgt ungefähr 6,5 cm. Sie sind recht leicht und komfortabel, haben aber leichte Mängel an der Gravur, die leider nicht perfekt ist und kleine Kanten und Fehler hat. Die Bügel im Westernstil sind dafür jedoch relativ preiswert und sie weisen keine scharfen Kanten auf, die Sie oder Ihr Pferd verletzen könnten.

Man passt mit Stiefeln sehr gut hinein und kommt bequem hinein und auch wieder hinaus. Wir können die leichten Bügel, die auch trotz Mankos ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, auf jeden Fall weiterempfehlen. Sie sind für all diejenigen geeignet, die schöne Westernbügel mögen, aber nicht zu viel Geld auf einmal ausgeben möchten.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die relativ günstigen Westernbügel bieten insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Coole Optik mit Gravur: Die Bügel sehen mit der Gravur und dem Leder sehr cool aus und sind ideal für Westernfans.

Sehr bequem: Sie sind bequem und leicht und bieten somit einen relativ hohen Komfort. 

Einstiegspreis: Die Westernbügel sind, im Vergleich zu anderen Westernbügeln, für relativ kleines Geld zu erhalten. 

 

Nachteile:

Fehlerhafte Gravur: Leider ist die Gravur fehlerhaft.

Kleine Kanten: Es sind hier und da kleine Kanten vorhanden, die zwar nicht gefährlich sind, aber trotzdem unschön aussehen.

Zu Amazon

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Frage 1: Wann wurde der Steigbügel erfunden?

Der Steigbügel wird als eine Fußstütze beim Reiten, auf Höhe der Füße seitlich vom Pferd, verwendet und wurde ca. im 4-5 Jahrhundert nach Christus in China erfunden und hat sich anschließend im 5. Jahrhundert nach anderen Teilen Asiens, wie zum Beispiel Japan und Korea verbreitet. Die heutigen Modelle unterscheiden sich dabei je nach Art des Reitens. Es gibt so zum Beispiel Steigbügel für Distanzreiten, Westernreiten und die Englische Reitweise. Letztere verwendet fast nur schmale Steigbügel aus Metall, mit rutschhemmendem Gummiauftritt. Beim Westernreiten werden dagegen Modelle mit einem Lederbezug verwendet. 

Frage 2: Welche Größe sollte ein Steigbügel haben?

Steigbügel sind sehr wichtig für die Sicherheit und sollten nicht zu klein sein. Wenn Sie welche kaufen wollen, sollten Sie darauf achten, dass sie an Ihre Schuhgröße angepasst sind. Am besten werden Sie zusammen mit Stiefeln und Schuhen mit etwas Absatz (mindert die Gefahr des Rutschens) verwendet. Achten Sie zudem darauf, dass der Steigbügel Ihrem Fuß ausreichend Stütze bietet und Sie sind so einfach herausrutschen und dadurch vom Pferd fallen können. Wenn der Steigbügel zu groß ist, besteht die Gefahr, dass Sie mit Ihrem Fuß durchrutschen, sich verhaken und vom Pferd mitgeschleift und sich ernsthaft verletzen können. Achten Sie außerdem noch darauf, dass die Gummiauftritte stets sauber gehalten und bei starker Abnutzung nach einiger Zeit ausgetauscht werden sollten. Dadurch wird das Rutschen ebenfalls verhindert. 

 

Frage 3: Welche Breite sollte ein Steigbügel besitzen?

Die Breite sollte an die Breite des Schuhs angepasst werden. Der Schuh mit Absatz oder Reitstiefel sollte gut in den Steigbügel passen und Ihnen Halt geben, ohne dass Sie mit dem Fuß durch den Steigbügel rutschen können. Der Steigbügel darf auf keinen Fall zu eng sein, da er dann nicht sicher verwendet werden kann. Er darf jedoch auch nicht zu breit sein, da Sie sonst, wie bereits erwähnt, hindurch rutschen und feststecken können. Im schlimmsten Fall fallen Sie anschließend vom Pferd, während ein Fuß noch im Steigbügel steckt, und werden vom Pferd mitgeschleift. Es kann dabei zu ernsten Verletzungen kommen, die Sie mit dem richtigen Steigbügel vorn vorneherein auf jeden Fall vermeiden können. 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments