Letztes Update: 31.10.20

 

Paludarien im Test – die besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Als Tierfreund möchten Sie natürlich nur das beste für Ihre Tiere und suchen aus diesem Grund natürlich auch das beste Paludarium. Da Sie sich aber erstmal mit vielen unterschiedlichen Kaufkriterien (z.B. Größe, Zubehör etc) auseinander setzen müssen, fällt diese Entscheidung oft gar nicht so leicht. Wenn Sie keine Zeit haben, um alle Details selbst zu recherchieren, können Sie sich alternativ auch gerne unsere Kaufempfehlung ansehen. In dieser haben wir Ihnen die Recherchearbeit bereits abgenommen und können so zum Beispiel folgende Modelle empfehlen: Das Modell Exo Terra PT2660A1, da dieses Modell bereits alles beinhaltet, was Sie am Anfang benötigen und sehr gut zur Geltung kommt. Und das Modell Exo Terra PT2595, da dieses einen extra tiefen Boden für atemberaubende Wasserlandschaften besitzt und sehr gut durchdacht ist.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Paludarien

 

Bei dem Kauf eines Paludariums müssen Sie eine Reihe an Dinge beachten, damit Ihre Tiere sich wohlfühlen und frei entfalten können. Informieren Sie sich daher auf jeden Fall immer im Vorab über die richtige Größe, die Einrichtung und allem anderen, das für die Tiere wichtig sein könnte. Stürzen Sie sich auf keinen Fall auf das erstbeste Angebot, sondern überprüfen Sie jedes Produkt vorher und führen Sie am besten noch einen ausgiebigen Preisvergleich durch, bevor Sie sich für ein bestimmtes Modell entscheiden. Worauf Sie achten sollten und wie Sie Ihr zukünftiges Paludarium möglichst artgerecht gestalten können, erfahren Sie in der nachfolgenden Zusammenfassung. Abschließend können Sie unserer Top-7-Liste eine Übersicht über die besten Paludarien 2020 entnehmen, die wir im Test für Sie ermittelt haben. 

Was ist ein Paludarium und welche Tiere und Pflanzen sind dafür geeignet?

Paludarien sind eine Mischung aus Aquarium und Terrarium und ähneln im Prinzip einer Sumpflandschaft mit Pflanzen und hat ein Klima, das das Klima eines Regenwaldes so gut wie möglich simuliert. Ein Paludarium ist im Prinzip also ein Regenwaldterrarium mit einer Wasserlandschaft. Die Luftfeuchtigkeit liegt dabei bis zu 80 % und ist, genau wie die relativ hohen Temperaturen, für das Überleben der Tiere von großer Bedeutung. 

Paludarien sind zum Beispiel für Tiere wie einige Froscharten, kleine Schildkröten, bestimmte Fischarten, einige Krabbenarten, Unken und Molche geeignet. Zu den für ein Paludarium geeignete Pflanzen gehören zum Beispiel Wasser- und Schwimmpflanzen, Froschlöffel, Echinodorus, Farne, Javamoos, und viele weitere exotische Pflanzen. 

Bedenken Sie bei der Pflanzenauswahl jedoch, dass diese vor allem zu Ihren Tieren passen müssen und nicht ausschließlich zu dekorativen Zwecken genutzt werden sollten. Lassen Sie sich bei der Auswahl von Tieren und Pflanzen immer am besten ausgiebig von einem Fachmann/Fachfrau beraten und überstürzen Sie nichts. Im Anschluss finden Sie noch eine kurze Liste mit einigen konkreten Vorschlägen (Tiere) für Ihr Paludarium:

  • Rotaugenfrösche
  • Strumpfbandnattern
  • Tigersalamander
  • Harlekinkrabben
  • Colorkrabben
  • Amerikanische Ochsenfrösche
  • Moschussschildkröten
  • Gelbwangenschmuckschildkröten
  • Grüne Wasseragamen 
  • Landeeinsidelerkrebse
  • Bestimmte Fischarten

 

Die richtige Pflege

Unterschätzen Sie den Aufwand bei der Pflege eines Paludariums nicht und machen Sie sich von vorneherein klar, dass Sie viel Zeit und Liebe in das Paludarium und seine Bewohner stecken werden müssen. Für eine detaillierte Reinigungsanleitung sollten Sie sich immer an einen Fachmann oder eine Fachfrau wenden und sich alles Nötige Schritt für Schritt zeigen lassen, damit Sie keine (für Ihre Tiere tödlichen) Fehler begehen. Zu einigen Besonderheiten, auf die Sie dabei achten müssen, zählen zum Beispiel der Wasserstand, der Wasserfilter sowie die Beleuchtung. Diese werden nachfolgend nochmal detailliert für Sie beleuchtet:

Wasserstand: Der benötigte Wasserstand hängt von den ausgewählten Bewohnern ab und sollte im Vorab möglichst genau recherchiert werden, um keine Fehler zu begehen. Da Fehler (zu viel oder zu wenig Wasser) für manche Tiere lebensbedrohlich sein können, sollten Sie hier besonders vorsichtig sein. Wichtig ist außerdem, dass Sie sich auf möglichst ähnliche Tiere beschränken, damit Sie den richtigen Wasserstand ermitteln können und jedes Tier genau das bekommt, was es zum leben benötigt. Bei vielen unterschiedlichen Tieren ist das zu schwer, da der Platz im Paludarium natürlich nur beschränkt ist.

Wasserfilter und Vernebler: Ein guter Wasserfilter ist das A und O für sauberes Wasser und wichtig für die Gesundheit Ihrer Tiere. Auch einen Vernebler sollten Sie kaufen, wenn Sie keine Zeit haben, das Innere des Paludariums konstant mit Wasser zu besprühen, um die Luftfeuchtigkeit möglichst hoch zu halten. Mit einem guten Vernebler gehen Sie dabei auf Nummer sicher und sparen sich etwas Arbeit.

Beleuchtung: Vor allem Reptilien sind auf eine auf sie abgestimmte Beleuchtung und teilweise sogar auf verschiedene Wärmebereiche angewiesen. Amphibien dagegen benötigen keinerlei Beleuchtung. Wie Sie sehen, unterscheidet sich die Einrichtung auch hier wieder von Tier zu Tier. Es gilt wie immer: Bei Fragen und Zweifeln sollten Sie immer einen Experten Fragen und am besten zusätzlich Fachliteratur lesen, um Ihre Tiere nicht zu gefährden.

Die Einrichtung

Bei dem Landteil sollten Sie sich bei der Einrichtung an einer Sumpflandschaft und an den Vorlieben der Tiere orientieren. Laubfrösche mögen zum Beispiel stabile, großblättrige Pflanzen und Fische eine ganz bestimmte Wassertemperatur, um gesund zu bleiben. Ansonsten können Sie sich zum Beispiel Farne, Bromelien, Schilf, Bambus, Javamoos, Wasser- und Schwimmpflanzen anschaffen, um das Paludarium dicht zu bepflanzen und es Ihren Tierchen gemütlich zu machen. Achten Sie außerdem darauf, das der Wasserstand sich ebenfalls nach den Tieren richten sollte. Manche Tiere benötigen dabei eher wenig Wasser, während manche andere mehr benötigen. Wichtig ist auch, dass Sie nicht zu viele unterschiedliche Tiere miteinander mischen, da die Einrichtung dann umso schwerer fällt und es nicht wirklich möglich ist es allen Tieren gleichzeitig recht zu machen. 

Beschränken Sie sich auf eine Tierart oder mischen Sie einige wenige Tierarten, die sehr ähnliche Bedürfnisse haben und von Ihnen problemlos gedeckt werden können. Denken Sie auch daran, das Paludarium mit Steinen, Laichhöhlen, Ästen und ähnlichem auszustatten, damit die Tiere so viel Abwechslung wie möglich erhalten und zum Beispiel auch eine Ausstiegsmöglichkeit aus dem Wasserteil des Paludariums erhalten.

Achten Sie außerdem darauf, was das Tier in der Natur bevorzugt. Wenn es sich überwiegend in höheren Gebieten, wie zum Beispiel auf Bäumen befindet, sollten Sie sich am besten ein Hochterrarium anschaffen. Dieses können Sie mit vielen Ästen und ähnliches einrichten, damit das Tier sich wohlfühlt und das Gefühl bekommt, auf einem Baum zu sein. Wenn es sich um ein Tier handelt, das sich überwiegend auf dem Boden fortbewegt, sollten Sie sich ein längliches Terrarium anschaffen. Dieses ist vor allem für Amphibien und Reptilien gedacht. 

 

7 beste Paludarien 2020 im Test

 

Sie finden im Anschluss nun unseren Testbericht zu allen Paludarien, die sich im Vergleich durchsetzen und einen Platz auf der Liste der sieben besten Paludarien 2020 erhalten konnten. Unsere Empfehlung: Bevor Sie ein bestimmtes Modell kaufen, sollten Sie unbedingt noch einen kurzen Blick auf unsere Bestenliste werfen. Sie hilft Ihnen dabei, eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen und zeigt Ihnen ein breites Angebot an unterschiedlich großen Paludarien für jeden Geldbeutel. 

 

1. Exo Terra PT2660A1 Rainforest Habitat Starter Set

 

Dieses kleine Terrarium/Paludarium, konnte sich als Testsieger herauskristallisieren und gilt somit als bestes Paludarium dieser Reihe. Es ist in den Größen S (ca. 30 x 30 x 45 cm) und M (45 x 45 x 60 cm) erhältlich und sehr gut für Anfänger geeignet. Das Terrarium bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, ist wasserdicht und stabil und bietet Ihnen eine gute Sicht auf Ihre zukünftigen Mitbewohner. Es hat eine gute Qualität und ist in der Größe S für Tiere, wie zum Beispiel Frösche, Geckos (z.B. Anolis carolinensis, Anolis sagrei, Mabuya macularia etc), Eidechsen, kleine Schlangenarten und als vorübergehendes Zuhause für Jungtiere geeignet. Das Terrarium in Größe M ist für Tiere, wie zum Beispiel Frösche, Geckos (z.B. Gekko ulikovskii, Gecko vittatus, Opheodrys aestivus) und Eidechsen geeignet.

Das Regenwald Terrarienstarterset ist ein Vollglasterrarium, welches zwei Vordertüren hat und mit Dekorationsgegenständen sowie den Halterungen für die Beleuchtung und einem Beleuchtungssystem selbst geliefert wird. Das Terrarium verfügt außerdem über ein Pflegehandbuch, einen Wassernapf, Dschungelreben, Dschungelpflanzen, Substrat und ein realistisch aussehendes Felsenrückwandmotiv. Es verfügt außerdem über eine Frontglasventilation und besitzt ein Top aus feinmaschigem Metallgewebe. Zubehör, wie zum Beispiel Heizstrahler müssen jedoch separat dazu gekauft werden. 

Das Terrarium kann unter anderem auch dazu verwendet werden, um ein kleines Orchidarium zu gestalten und ist hierfür sogar sehr gut gebaut, da die Pflanzen durch die Vordertüren leicht verpflegt werden können und sich die Temperatur und die Luchtfeuchtigkeit gut kontrollieren lassen. Allerdings scheint es so, als könne man die Luftfeuchtigkeit nur auf ca. 65 % hochbringen. Dies ist für einige exotische Pflanzen und Tierarten jedoch nicht genug, sodass extra Leuchten gekauft werden müssen und das Terrarium oben zusätzlich versiegelt werden muss. 

Da es sich aber um ein Set für Anfänger handelt, stören diese kleinen Details zu Beginn jedoch noch nicht wirklich, sodass wir das schöne Terrarium/Paludarium trotz kleinerer Mankos uneingeschränkt empfehlen können. Tipp: Mit Hilfe eines Experten, kann man die Behausung später sicherlich auch problemlos erweitern oder ein größeres Paludarium kaufen.

Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Das Starterset ist optisch schön verarbeitet und bietet ein sehr ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Komplett-Set: Das Starterset beinhaltet viele Dekorationsgegenstände, Halterungen für die Beleuchtung, ein Beleuchtungssystem, Pflegehandbuch, Wassernapf, Dschungelreben, Dschungelpflanzen, Substrat und ein realistisch aussehendes Felsenrückwandmotiv. 

Mehrere Größen: Das Terrarium/Paludarium ist in den Größen S (ca. 30 x 30 x 45 cm) und M (45 x 45 x 60 cm) erhältlich. 

 

Nachteile:

Luftfeuchtigkeit: Die Erfahrung mit dem Paludarium hat gezeigt, dass die Luftfeuchtigkeit sich nur auf maximal etwa 65 % bringen lässt. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, müssen Sie Änderungen vornehmen.

Kaufen bei Amazon.de (€98.24)

 

 

 

 

2. Exo Terra PT2595 extra tiefer Boden

 

Dieses Paludarium Exo Terra hat einen extra tiefen, wasserdichten Boden und kann mit entsprechender Einrichtung einen Regenwald, Sumpf oder einen kleinen Wasserfall simulieren. Es ist ideal für Arten, die in Gewässern leben aber auch für an Land lebende Tiere und Pflanzen geeignet. Das Paludarium ist in der Lage ein höheres Wasservolumen zu beherbergen als andere Modelle und bietet aus diesem Grund mehr Platz für Wasserpflanzen und schöne Wasserlandschaften. 

Das Paludarium ist insgesamt gut verarbeitet und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist ideal für einige Geckoarten, Chamäleons und einige andere Tiere und ist etwa 30 x 30 x 60 cm groß. Das Paludarium überzeugt mit einer sehr schönen Optik, scheint von guter Qualität zu sein und nimmt, da es vertikal ist, nicht allzu viel Platz in Wohnungen beziehungsweise Häusern weg. 

Es ist zwar nicht günstig, dafür sieht es nachts, wenn es beleuchtet wird, atemberaubend schön aus und ist gut durchdacht. Es hat außerdem ein gut gestaltetes Tür- und Schließsystem und ist ideal zur Installation eines biologischen Filtersystems. Das Paludarium bietet also insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist ideal, wenn Sie sich ein kleines Stück Natur nach Hause holen möchten. Hinweis: Ventiliert wird das Paludarium durch das vordere Fenster.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Das hochwertige Paludarium hält, was es verspricht und überzeugt mit einem soliden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Extra tiefer Boden: Da das Paludarium über einen extra tiefen, wasserdichten Boden verfügt, ist es ideal, wenn Sie Ihren Fokus auf Gewässer legen möchten. Es ist ideal für in Gewässer lebenden Arten, kann aber auch für auf dem Land lebende Tiere und Pflanzen genutzt werden. 

Atemberaubende Optik: Das Paludarium kommt vor allem nachts, wenn es beleuchtet wird besonders gut zur Geltung und erlaubt es Ihnen, sich ein Stück atemberaubende Natur direkt nach Hause zu holen. 

Gut durchdacht: Das Paludarium ist gut durchdacht und hat ein gut funktionierendes Türsystem. Da es vertikal ist, nimmt es außerdem nicht allzu viel Platz in Wohnungen oder Häusern weg. 

 

Nachteile:

Preisintensiv: Die hohe Qualität des Paludariums wirkt sich leider auch auf den Preis aus, der relativ hoch angesetzt wird.

Kaufen bei Amazon.de (€82.77)

 

 

 

 

3. Zoo Med 976069 NT1 Naturalistisches Terrarium

 

Das Terrarium von Zoo Med bringt ein kleines Stück Regenwald direkt zu Ihnen nach Hause und sowohl eine gute Qualität als auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist sehr gut durchdacht, hat einen hochwertigen Gazebereich, eine gute Ventilation und einen gut funktionierenden Verschluss. Es ist dabei in vier unterschiedlichen Größen (30 x 30 x 45 cm, 30 x 30 x 30 cm, 45 x 45 x 45 cm und 46 x 46 x 61 cm) erhältlich und wird, je nachdem, für welche Größe Sie sich entscheiden entweder etwas günstiger oder etwas teurer. Geliefert wird das Terrarium lediglich mit einem abnehmbaren Gazedeckel mit Verschlusspfropfen, um die Kabeldurchlässe zu verschließen. 

Das Terrarium ist zum Beispiel für Leopardgeckos, Fröschen, kleine Schlangenarten, Saumpfingerechsen und andere, ähnliche Tierarten geeignet. Es hat eine abschließbare Fronttür, ein engmaschiges Gitter am Deckel und kann von vorne komplett geöffnet werden, sodass das Füttern oder Reinigen problemlos erledigt werden kann. Da das Terrarium außerdem wasserdicht ist, können Sie es auch problemlos in ein Paludarium verwandeln. Das Terrarium hat sechs Kabelausgänge mit Klemmclips, sodass Heizungen und Beleuchtungen problemlos eingebaut werden können und bietet eine gute Luftzirkulation (Front- und Top-Belüftung) sowie geschliffene Kanten zum Schutz Ihrer Tiere. 

Das hier vorgestellte Terrarium ist das Terrarium in der Größe 30 x 30 x 30 cm. Dieses ist recht klein und aus diesem Grund nur als Übergangsbehausung geeignet, dafür jedoch ein kleines bisschen preiswerter als andere Modelle. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann insgesamt als gut eingestuft werden. 

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Das Terrarium ist gut für Anfänger geeignet, gut verarbeitet  und konnte mit einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen.

Gute Luftzirkulation: Das Paludarium/Terrarium wird sowohl von vorne als auch von oben belüftet und bietet somit eine gute, natürliche Luftzirkulation. 

Leichtes reinigen und füttern: Durch die Tür, die vorne komplett geöffnet werden kann, erhalten Sie einen leichten Zugang zum Inneren, sodass sowohl die Reinigung als auch die Fütterung sehr leicht fallen. 

Mehrere Größen: Das Terrarium ist vier unterschiedlichen Größen (30 x 30 x 45 cm, 30 x 30 x 30 cm, 45 x 45 x 45 cm und 46 x 46 x 61 cm) erhältlich.

 

Nachteile:

Größe: Die kleineren Größen sind deutlich zu klein, um dauerhaft lebende Tiere darin zu halten und stellen nur eine Übergangslösung (z.B. für Jungtiere) dar. 

Zu Amazon

 

 

 

 

4. Exo Terra PT2609 natürliches Terrarium Nano

 

Das Nano Terrarium von Exo Terra (hier beschriebene Version: 90 x 45 x 90 cm) ist gut und sauber verarbeitet und besteht aus stabilem Glas, das keine Silikonreste oder ähnliches aufweist. Es macht einen sehr wertigen Eindruck und verfügt über praktische Klapptüren, sodass alles im Inneren gut erreicht werden kann und sowohl die Reinigung als auch die Fütterung problemlos klappt. Das Terrarium besteht komplett aus Glas, hat eine gut funktionierende Frontglas-Ventilation und eine Abdeckung aus feinmaschigem Metallgewebe sowie eine Aussparung hinten für Kabel/Schläuche.

Das Terrarium ist in sehr vielen unterschiedlichen Größen (ab Größe 20 x 20 x 20 cm bis 90 x 45 x 90 cm) erhältlich und ist bis kurz vor den Türen, wo die Belüftungsöffnungen sich befinden, wasserdicht. Es hat eine Bodenhöhe von ca. 13,5 cm (bis Tür) und erlaubt, durch den erhöhten Bodenrahmen (7 mm) eine Heizmatte unter dem Terrarium anzubringen. Allerdings ist die Rückwand nicht sehr schön und macht den Eindruck, billig verarbeitet worden zu sein. Es gibt am unteren Ende der Tür außerdem zwei kleine Löcher, die etwa 2 mm breit sind und für kleine Tiere nicht ideal sind, bei großen Tieren aber natürlich nichts machen.

Dafür ist das Terrarium jedoch sehr schön, leicht zu reinigen und gut belüftet, sodass weder übermäßige Feuchtigkeit noch Zugluft in das Innere gelangen können. Das Terrarium ist außerdem extra hoch, sodass Sie zum Beispiel auch Tierarten halten können, die in der Natur auf Bäumen leben, indem Sie das Terrarium mit Ästen und ähnlichem ausstatten. Wir können das Terrarium bedenkenlos weiter empfehlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auch trotz kleiner Mankos.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Das wertige Terrarium sieht anspruchsvoll aus und bietet insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Erhöhter Bodenrahmen: Das Terrarium verfügt über einen um 7 mm erhöhten Bodenrahmen, sodass eine Heizung problemlos installiert werden kann. Der Boden ist insgesamt etwa 13,5 cm (bis zur Tür) hoch und wasserdicht. 

Extra hoch: Das Terrarium ist extra hoch und gut für Tierarten geeignet, die in Bäumen und ähnliches leben. 

Gute Luftzirkulation: Das Modell verfügt über eine Frontglas-Ventilation, die sehr gut funktioniert. Sie müssen weder Zugluft noch übermäßige Feuchtigkeit befürchten.

Sehr viele Größen: Das Terrarium/Paludarium ist in sehr vielen unterschiedlichen Größen (ab Größe 20 x 20 x 20 cm bis 90 x 45 x 90 cm) erhältlich.

 

Nachteile: 

Rückwand: Die Rückwand sieht leider nicht sehr wertig verarbeitet aus.

Fluchtlöcher: Es gibt am unteren Ende der Tür zwei kleine Löcher, die etwa 2 mm breit sind und für kleine Tiere nicht ideal sind.

Kaufen bei Amazon.de (€245.22)

 

 

 

 

5. Repiterra HTFB6012060 Hochterrarium Holz

 

Das hochwertige Hochterrarium von Repiterra besteht aus Holz und ist etwa 60 x 120 x 60 cm groß und verfügt über Glasscheiben, die sich schieben und zur Reinigung leicht herausnehmen lassen. Das Terrarium ist zwar kein Regenwaldterrarium, da es nicht wasserdicht ist, kann aber relativ einfach mit Epoxidharz versiegelt werden und ist innerhalb einer Stunde sehr schnell, auch ohne handwerkliche Kenntnisse, aufgebaut. Es sind alle Löcher vorgebohrt, die Scheiben bereits drin und sehr gut gesichert, sodass nichts schief gehen kann.

Das Terrarium ist, sobald es aufgebaut ist, sehr stabil und macht durch das schöne Holz auch optisches einiges her. Dieses ist, wenn das Terrarium oft viel Feuchtigkeit abbekommt jedoch ein wenig für Schimmel anfällig. Dafür sind Holzterrarien jedoch oft preiswerter als entsprechend große Glasterrarien und Sie können sich ein größeres Terrarium leisten, was auch Ihren Tieren zu Gute kommt. Holzterrarien halten außerdem die Temperatur besser und es ist oft auch einfacher individuelle Anpassungen an Holzterrarien als an Glasterrarien vorzunehmen. 

Das Terrarium hat eine in Holz gerahmte Glasfront mit vier Scheiben Floatglas mit geschliffenen Kanten (4 mm). Es können, wie bereits erwähnt, alles Scheiben, bis auf zwei (fest im Rahmen verbaut) zur Reinigung herausgenommen werden. Der Korpus des Terrariums besteht aus formaldehydfreier OSB Platte mit 12 mm Stärke und die Bodengrundfüllhöhe beträgt ca. 10 cm. Belüftet wird dieses Modell an der Front von links und rechts.

 

Vorteile:

Optik: Das schöne Terrarium aus Holz ist nicht nur sehr stabil, sondern macht auch optisch einiges her. 

Temperatur: Holz hält in der Regel besser die Temperatur als Terrarien aus Glas.

Leichter Aufbau: Das Terrarium wird teilweise bereits vormontiert geliefert, sodass der Aufbau sehr leicht fällt. An Holzterrarien ist es außerdem oft auch leichter individuelle Anpassungen vorzunehmen als bei Glasterrarien. 

 

Nachteile: 

Nicht wasserdicht: Das Terrarium ist leider nicht wasserdicht und muss aus diesem erst mit Epoxidharz versiegelt werden, um als Regenwaldterrarium genutzt werden zu können. 

Anfällig für Schimmel: Holz ist anfällig für Schimmel und muss entsprechend intensiver gepflegt werden als Glas.

Kaufen bei Amazon.de (€99.95)

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Frage 1: Welche Tiere können in ein Paludarium?

Ein Paludarium (auch: Wasserfallaquarium, Aquaterrarium) ist eine Mischung aus Aquarium und Terrarium. In diesen speziellen Terrarien können vor allem Amphibien, wie einige Krabbenarten, Frösche, Molche, Unken, Schildkröten und einige andere exotische Tiere leben, deren Zuhause Ufer oder Sumpflandschaften bilden. Paludarien bieten nämlich eine Kombination aus Wasser und Substrat. Beachten Sie hierbei aber, dass das Paludarium möglichst groß sein und viel Wasser beherbergen können muss, damit die Tiere so viel Bewegungsfreiraum wie möglich erhalten. Achten Sie auch darauf, dass ausreichend Pflanzen zur Verfügung stehen und “bauen” Sie so viel Natur wie möglich nach, damit es Ihren Tieren möglichst gut geht. Hier im Anschluss noch eine genauere Liste, mit einigen Tierarten, die ihr Neues zu Hause in einem Paludarium finden können:

  • Rotaugenfrösche
  • Strumpfbandnattern
  • Tigersalamander
  • Harlekinkrabben
  • Colorkrabben
  • Amerikanische Ochsenfrösche
  • Moschussschildkröten
  • Gelbwangenschmuckschildkröten
  • Grüne Wasseragamen 
  • Landeeinsidelerkrebse
  • Bestimmte Fischarten

 

Frage 2: Welche Fische sind für ein Paludarium geeignet?

Für Paludarien kommen hauptsächlich Fische in Frage, die nicht allzu temperaturempfindlich sind und zum Beispiel in einem ungeheizten Aquarium bei etwa 18-24 Grad Zimmertemperatur gedeihen können. Hierfür eignet sich zum Beispiel der aus China stammende Kardinalfisch. Da Fische im Allgemeinen sehr empfindliche Tiere sind und sehr spezielle Bedürfnisse haben, raten wir Ihnen dazu sich vorher gut zu informieren und sich Rat in einem Expertenforum oder einem Experten in einem Tierladen zu suchen. 

Frage 3: Welche Frösche sind für ein Paludarium geeignet?

Es sind zum Beispiel Rotaugenfrösche, amerikanische Ochsenfrösche, australische Korallenfingerlaubfrösche, Tomatenfrösche, südamerikanische Pfeilgiftfrösche und einige andere Froscharten mehr. Beachten Sie hierbei, dass für die Frösche ausreichend Laichhöhlen, Laub, Pflanzen und ähnliches vorhanden sein muss. Einige Froscharten benötigen außerdem einen höheren Wasseranteil als andere Froscharten. Bestimmte Froscharten wie Korallenfingerlaubfrösche und andere Laubfroscharten benötigen außerdem besonders stabile und großblättrige Pflanzen, die einige andere Frösche nicht zwingend benötigen. Wie Sie sehen, ist jeder Frosch anders. Wir raten deshalb auch hier wieder dazu, unbedingt Rat bei einen Experten zu suchen, um nichts falsch zu machen und den Tieren genau das zu geben, was sie für ein einigermaßen glückliches Leben in einem Terrarium benötigen. 

 

Frage 4: Welche Pflanzen sind für ein Paludarium geeignet?

Einige Pflanzen, die sich für ein Paludarium eignen sind folgende: Anubias nana, Lindernia rotundifolia und Ludwigia arcuata. Es gibt aber natürlich noch unzählige weitere Pflanzen. Wenden Sie sich auch hierfür am besten zu einem Spezialisten, der Sie detailliert beraten und auf empfehlen kann, welche Pflanzen zu welcher Tierart passt. Vergessen Sie nicht: Im Paludarium sollten sich vor allem Ihre Tiere wohlfühlen. Überlassen Sie die Auswahl an Pflanzen also in erster Linie Ihren Tieren. 

 

Frage 5: Welche Geckos kann ich im Paludarium halten?

Geeignet sind zum Beispiel Leopardengeckos und Kronengeckos. Auch hierbei gilt: Geckos haben andere Bedürfnisse als andere Tiere und diese können sich ebenfalls von Geckoart zu Geckoart unterscheiden. Konsultieren Sie bitte immer erst einen Experten, bevor Sie sich ein bestimmtes Tier anschaffen und richten Sie Ihr Paludarium/Vivarium am besten im Vorab für das Tier ein, damit es sich von Anfang an wohlfühlen kann und nicht ständig umziehen muss, bevor Sie seine oder ihre neue Behausung fertig haben. Kaufen Sie außerdem nicht das erstbeste günstige Paludarium und setzen Sie sich vorher mit den wichtigsten Kaufkriterien auseinander, um das beste Produkt für Ihre Tiere zu finden.

 

 

Letztes Update: 31.10.20

 

Terrarien im Test – die 11 besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Das beste Terrarium zu finden ist keine einfache Angelegenheit, denn das Angebot am Markt ist riesig. Bevor Sie einen Preisvergleich durchführen, müssen Sie sich mit den verschiedenen Arten von Terrarien, der Ausstattung und Größe sowie der Materialzusammensetzung befassen, um das ideale Modell zu finden. Falls Sie jedoch nur wenig Zeit haben und lieber schnell eine gute Entscheidung treffen möchten, können Sie unserer Kaufempfehlung folgen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen das OSB Holzterrarium von Repiterra sehr empfehlen, denn es ist hochwertig verarbeitet, lässt sich einfach montieren und überzeugt durch eine gute Ausstattung zum fairen Preis. Alternativ ist auch das Modell PT2599A1 von Exo Terra sehr empfehlenswert, denn es ist aus Glas gefertigt, überzeugt durch ein hervorragendes Belüftungskonzept sowie ein wasserdichtes Bodenelement zum Anlegen eines Aqua-Terrariums.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Terrarien

 

Wenn Sie ein Terrarium kaufen möchten, sollten Sie sich vor dem Kauf intensiv mit den verschiedenen Arten, Materialien und Ökosystemen befassen. Denn nicht jedes Terrarium ist für jedes Tier geeignet. Die wichtigsten Unterschiede und Eigenschaften, auf die Sie achten sollten, wenn Sie tropische oder exotische Tiere halten möchten, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

Arten von Terrarien

In der Regel unterscheidet man Terrarien nach dem Material, aus dem sie gefertigt sind.

Glasterrarium: Ein Terrarium aus Glas wird häufig als Feucht-, Tropen- oder Aquaterrarium genutzt. Der große Vorteil von Glas im Vergleich zu Holz ist, dass es deutlich weniger schimmelanfällig ist. Dadurch eignet es sich besonders gut für hohe Luftfeuchtigkeit.

Holzterrarium: Ein Terrarium aus Holz eignet sich besonders gut als Wüsten- und Steppenterrarium. Ist das Holz komplett versiegelt, kann es aber durchaus auch für Tropen- und Feuchtterrarien genutzt werden. Das Terrarium kann entweder aus einem Holzrahmen und Wänden aus Glas oder Plexiglas bestehen, oder es kann beispielsweise auch überwiegend aus OSB-Seiten und Rückwand bestehen und nur die Vorderseite ist durchsichtig gehalten. Hierbei kommt es darauf an, welche Tiere Sie halten möchten.

Aluminiumterrarium: Terrarien aus Aluminium werden überwiegend als Paludarium genutzt. Hierbei handelt es sich um eine Sonderform des Aquaterrariums, in dem sich besonders gut Sumpfgebiete nachempfinden lassen. Besonders geeignet sich solche Terrarien für die Haltung von Amphibien und wasserliebende Reptilien.  

Kunststoffterrarium: Neben den Kunststoffelementen, die häufig auch bei den anderen Terrarium-Arten mit verbaut werden, gibt es auch komplette Terrarien aus Kunststoff. Insbesondere ein Mini-Terrarium für kleinere Insekten oder auch kleine Frösche besteht mitunter komplett aus Kunststoff. Hier kommen Plexiglas-Seiten und eine Abdeckung aus Kunststoff zum Einsatz.

Neben den Materialien unterscheidet man Terrarien zudem nach der Art des Lebensraums, der nachgebildet wird.

Paluarium: Hierbei handelt es sich um eine Sumpflandschaft bzw. ein Terrarium für Tropen und Feuchtgebiete. Auch ein Bachlauf-Terrarium oder ein Terrarium mit Beregnungsanlage fällt in der Regel in diese Kategorie.

Aquaterrarium: Bei solchen Terrarien wird zwischen einem Land- und einem Wasserteil unterschieden. Wasserliebende Tiere benötigen dies. Häufig kommen zusätzliche Elemente wie eine Beregnungsanlage.

Wüstenterrarium: Zur Nachbildung einer Wüsten- oder Steppenlandschaft wird ein Wüstenterrarium gebaut. Hier herrscht extrem trockenes Klima und starke Temperaturschwankungen werden imitiert. Tiere, die in der Wüste leben, benötigen solche Terrarien, die häufig aus Holz gefertigt werden, da Holz überschüssige Luftfeuchtigkeit besser aufnehmen kann und Schimmelbildung ohnehin kein Problem ist. Um direkte Sonneneinstrahlung zu simulieren, wird in einem solchen Terrarium häufig mit einer Wärmelampe statt einer Heizmatte gearbeitet.

Ewiges Terrarium: Insekten werden häufig in einem ewigen Terrarium gehalten. Man spricht auch von einem Glühbirnen-Terrarium, das luftdicht verschlossen ist. Solche Terrarien kommen ohne zusätzliche Elemente wie Heizmatte, Wärmelampe oder Beleuchtung aus. Tiere, für deren Haltung ein Wasserwechsel, die Fütterung oder sonstige Pflege benötigt wird, hält man in der Regel nicht in einem ewigen Terrarium. Ameisen oder Pflanzen können in einem solchen Terrarium und dem darin aufgebauten Mini-Ökosystem mitunter gut gedeihen.

Faunarium (Faun): Hierbei handelt es sich um ein Kunststoffgehäuse mit festem, gelochtem Deckel. Es wird am häufigsten für brütende Schlangen und Eidechsen oder kleinen Exoten wie Insekten verwendet.

 

Terrarium nach Tierart

Je nachdem, welche Tiere Sie im Terrarium halten möchten, kommt ein anderes Modell in Frage; das Angebot ist sehr groß und insbesondere für Einsteiger mitunter unübersichtlich. Welches Modell als bestes Terrarium je nach Tierart in Frage kommt, können Sie der folgenden Empfehlung entnehmen, an der Sie sich orientieren können. Hier haben wir die am häufigsten in Terrarien gehaltenen Tiere als Grundlage genommen. Die Größe ist dabei als Mindestgröße anzusehen, denn grundsätzlich gilt: Je größer das Terrarium ist, desto besser.

Taggecko: Regenwaldterrarium mit einer Größe von 90 x 90 x 160 cm bei einer Temperatur zwischen 25 und 30°C am Tag bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 60 und 70% sowie 18 bis 20°C in der Nacht und einer Luftfeuchtigkeit von rund 90%.

Leopardengecko: Wüstenterrarium mit 100 x 50 x 50 cm. Tagsüber sollte die Temperatur bei 30°C und die Luftfeuchtigkeit bei 40 bis 50% liegen. Nachts reichen 20°C und eine Luftfeuchtigkeit zwischen etwa 50 bis 70%.

Bartagame: Das Wüstenterrarium sollte 125 x 100 x 75 cm haben und die Temperatur sollte tagsüber zwischen 28 und 31°C bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 30 und 40% liegen. Nachts sollte die Temperatur bei 18 bis 20°C bei einer Luftfeuchtigkeit von 50 bis 60% betragen.

Jemenchamäleon: Regenwaldterrarium mit einer Größe von 120 x 90 x 90 cm. Die Temperatur am Tag sollte bei 25 bis 30°C bei einer Luftfeuchtigkeit von 60 bis 70% und in der Nacht bei etwa 20 bis 23°C bei rund 60 bis 70% Luftfeuchtigkeit liegen.

Königsboa: Die Boa benötigt ein mindestens 3 x 1,5 x 2 m großes Regenwaldterrarium mit einer Temperatur von 22 bis 28°C und 70 bis 90% Luftfeuchtigkeit am Tag bzw. 20 bis 22°C und über 90% Luftfeuchtigkeit in der Nacht.

Kornnatter: Kornnattern benötigen ein Regenwald- oder ein Wüstenterrarium mit einer Mindestgröße von 120 x 60 x 120 cm. Tagsüber muss die Temperatur zwischen 24 und 30°C und nachts bei etwa 20°C liegen. Die Luftfeuchtigkeit muss konstant zwischen 50 und 70% betragen.

Grüner Leguan: Der grüne Leguan benötigt ein Regenwaldterrarium mit einer Größe von 2,50 x 1,50 x 2 m bei einer Luftfeuchtigkeit von über 70% am Tag und zwischen 60 bis 70% in der Nacht. Die Temperatur sollte tagsüber bei 25 bis 30°C und nachts bei etwa 20°C liegen.

Baumsteigerfrosch: Regenwaldterrarium mit mindestens 100 x 50 x 50 cm und einer Luftfeuchtigkeit zwischen 80 und 100%. Die Temperatur sollte am Tag bei etwa 24 bis 26°C und nachts bei rund 23°C liegen.

Rote Chile Vogelspinne: Hier reicht ein Regenwaldterrarium mit einer Größe von 30 x 30 x 40 cm bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 80%. Nachts sollte die Temperatur bei etwa 16 bis 20°C und tagsüber bei etwa 25 bis 30°C liegen.

Wasserschildkröte: Wasserschildkröten benötigen ein Aquaterrarium mit einer individuellen Größe je nach Größe der Schildkröte. Die Lufttemperatur sollte bei mindestens 28°C liegen und das Wasser sollte eine Temperatur zwischen 23 und 28°C haben.

Landschildkröte: Auch hier hängt die Mindestgröße des Terrariums von der Größe des Tiers ab. Benötigt wird je nach Tier ein Regenwald- oder Wüstenterrarium mit einer Temperatur zwischen 25 und 28°C am Tag bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 70%. Nachts reicht normale Zimmertemperatur völlig aus.

 

 

Weitere Kaufkriterien für Terrarien

Neben dem Material des Terrariums spielen bei der Entscheidungsfindung natürlich auch der Preis, die Größe sowie das Zubehör eine große Rolle. Beim Preisvergleich sollten Sie daher auch  darauf achten, welche Zubehörteile gegebenenfalls schon mitgeliefert werden. Ist beispielsweise bereits eine Beleuchtung oder eine Heizmatte vorhanden? Es gibt zudem auch komplette Terrariumschränke, in denen Zubehör wie Futter oder die Filteranlage bei einem Aquaterrarium mit integriert werden können. Dass solche Modelle deutlich teurer sind, als ein einfaches Terrarium aus OSB-Platten, das noch mit sämtlichem Zubehör ergänzt werden muss, ist selbstverständlich. Je anspruchsvoller die Tiere bezüglich der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit sind bzw. je größer die Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen zwischen Tag und Nacht sind, desto aufwändiger ist es, das Terrarium so zu betreiben, dass alle Anforderungen stets erfüllt sind.

Wir empfehlen zudem, auch auf die Bewertungen durch andere Käufer zu achten, bevor Sie ein Terrarium kaufen, denn ob die Erfahrung mit einem Terrarium positiv oder negativ ausfällt, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Außerdem unterscheiden sich die Modelle nicht nur hinsichtlich der Verarbeitung, des Materials und der Preislage, sondern auch Kriterien wie Reinigung, Zugänglichkeit, Erweiterungsmöglichkeiten, enthaltenes Zubehör, Design, Aufteilung und der Montageaufwand sind zu berücksichtigen. Ob für Ihre Zwecke letztendlich ein günstiges Terrarium ausreicht oder ob Sie ein hochwertiges, großes Designer-Terrarium bevorzugen, das gegebenenfalls inklusive Unterschrank geliefert wird, hängt natürlich von Ihren Vorstellungen und Anforderungen ab.

 

 

11 beste Terrarien 2020 im Test

 

Im Test haben wir uns eine Vielzahl unterschiedlicher Terrarien genauer angeschaut und die Testsieger in unserer Bestenliste für Sie zusammengefasst. Unter den besten Terrarien 2020 werden Sie mit Sicherheit ein für Ihre Zwecke empfehlenswertes Modell finden, unabhängig davon, ob Sie eher ein kleines oder ein großes Terrarium suchen. Wofür das jeweilige Terrarium am besten geeignet ist, können Sie dem jeweiligen Testbericht zu jedem Produkt entnehmen.

 

1. Repiterra Holzterrarium 120x60x60

 

Als bestes Terrarium aus Holz konnte sich das Modell von Repiterra durchsetzen. Zwar gibt es nur eine einzige Größe (120 x 60 x 60 cm), es eignet sich aber für viele verschiedene Tierarten, lässt sich sehr einfach montieren und überzeugt durch eine solide Verarbeitung zum insgesamt fairen Preis.

Der vordere Rahmen für die Glasscheiben besteht aus Massivholz die drei übrigen Seitenwände sind aus OSB-Platten gefertigt. In den beiden Seitenwänden sind zwei Belüftungslöcher mit Gittern eingearbeitet und zur Endmontage ist lediglich ein Kreuzschlitz-Schraubendreher bzw. Akkuschrauber erforderlich. Die Front besteht aus Glas, wobei die große Scheibe unterteilt ist und in den Fugen des Holzrahmens einfach verschoben werden kann. Die Bodengrundfüllhöhe kann bis zu 10cm betragen und das Klima wird im Inneren gut gehalten, denn die 12mm starken Platten isolieren insgesamt gut.

Leider ist der Abstand zwischen den Scheiben recht groß, so dass Futtertiere wie Heimchen leicht entwischen können. Hier muss gegebenenfalls eine zusätzliche Dichtung verarbeitet werden. Außerdem sorgte die Tatsache für einen Abzug, dass es keine weiteren Größen gibt. Dennoch handelt es sich unterm Strich um ein solides, langlebiges und hochwertiges Holzterrarium für verschiedene Einsatzbereiche.

 

Vorteile:

Bauweise: Das Modell ist solide gebaut und entsprechend langlebig, denn es besteht aus OBS-Platten, Holz und Glas.

Montage: Der Zusammenbau ist unkompliziert und auch für einen Laien kein Problem.

Größe: Mit einer Größe von 120 x 60 x 60 cm ist es für viele Tierarten gut geeignet.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugte im Test.

Belüftung: Die Belüftungseigenschaften sind sehr gut, denn es kommen je zwei Lüftungsgitter zum Einsatz.

 

Nachteile:

Varianten: Verschiedene Varianten oder Größen gibt es nicht.

Raum zwischen den Scheiben: Zwischen den schiebbaren Scheiben vorne ist mehr als 1 cm Luft.

Kaufen bei Amazon.de (€96.95)

 

 

 

 

2. Exo Terra PT2599A1 Nano Glasterrarium 20x20x20 bis 90x45x90

 

Als bestes Glasterrarium setzte sich das in verschiedenen Größen erhältliche Nano Modell von Exo Terra durch. Es überzeugt durch ein hervorragendes Belüftungskonzept, nach vorne öffnende Türen und einen erhöhten, wasserdichten Boden für die Errichtung eines Aqua-Terrariums.

Zwar sind nicht alle Elemente sauber verarbeitet, die Gesamtverarbeitung überzeugt aber dennoch, denn alle Seiten und die Rückwand bestehen aus Glas und der Rahmen ist aus solidem Kunststoff gefertigt. Rückseitig sind Aussparungen für Schläuche und Kabel vorhanden und auf der Oberseite ist feinmaschiges Metallgewebe verbaut. Durch die vordere Frontglas-Ventilation ist das Belüftungskonzept insgesamt sehr gut und man kommt an die Tiere sehr gut heran. Die passende Rückwand ist im Lieferumfang bereits enthalten und passt zum übrigen Sortiment von Exo Terra.

Es ist standfest und langlebig, allerdings sind die Silikonfugen mitunter etwas unsauber verarbeitet, was etwas schade ist. Auch die Verriegelung der Türen hätte höherwertiger sein können, denn sie sind durchaus anfällig für Brüche. Das größte Manko ist sicherlich die Verpackung, denn selbst die größeren Varianten sind praktisch nicht gegen Glasbruch gesichert, so dass der Versand Glückssache ist. Bei den kleineren Varianten geht meist alles gut, wenn Sie ein großes Terrarium kaufen möchten, sollten Sie sich aber gut überlegen, ob Sie gegebenenfalls die Geduld haben, mehrfach einen Austausch vorzunehmen.

 

Vorteile:

Bauweise: Das Terrarium besteht komplett aus Glas und ist standfest und langlebig.

Belüftung: Die Belüftungseigenschaften sind sehr gut und es lassen sich verschiedene klimatische Bedingungen gut im Inneren halten.

Ausstattung: Mit guten Kabel- und Schlauchdurchlässen (verschließbar) sowie nach vorne öffnenden Türen und einer Ventilation ist die Ausstattung insgesamt sehr gut.

Inkl. Rückwand: Die passende Rückwand mit Klettermöglichkeiten wird bereits mitgeliefert.

Wasserdichter Boden: Der Boden ist so konzipiert, dass extra hoher Bodengrund oder auch Wasser eingefüllt werden kann.

 

Nachteile:

Verpackung: Das Terrarium ist für den Transport nicht ausreichend gut gesichert, so dass es insbesondere bei den großen Varianten sehr häufig zu Glasbruch kommt.  

Verarbeitung verschiedener Elemente: Die Verriegelung der Tür ist recht einfach gehalten und bruchanfällig. Außerdem sind die Silikonfugen nicht immer sauber verarbeitet.

Kaufen bei Amazon.de (€35.87)

 

 

 

 

3. GarPet Glas-Terrarium 30x30x30

 

Als bestes kleines Glasterrarium setzte sich das Modell von GarPet durch. Es besteht komplett aus Glas, ist günstig und wird bereits vollständig montiert in einem gut gepolsterten und gesicherten Paket geliefert.

Dank der beiden Lüftungsgitter aus Alublech (Lochdurchmesser 1,5mm) ist die Belüftung sehr gut und auch eine höhere Luftfeuchtigkeit lässt sich im Inneren gut halten, wobei Schimmelbildung wirksam vorgebeugt wird. Bei der Tür handelt es sich um eine Guillotine Falltür, die sich leicht in der Metallschiene nach oben schieben lässt. Dank diamantgeschliffenen Kanten ist das Schieben der Tür gefahrlos und unproblematisch.

Zwar stehen leider keine verschiedenen Varianten zur Verfügung, die Verarbeitung der Silikonfugen ist insbesondere im unteren, wasserdichten Bereich nicht immer ganz optimal und es ist mitunter schwierig, Schläuche oder Kabel ins Innere zu legen, wenn Sie aber auf der Suche nach einem einfachen und dennoch soliden und langlebigen Terrarium aus Glas sind, kommen Sie hier voll auf Ihre Kosten.

 

Vorteile:

Verarbeitung: Das Terrarium ist sauber verarbeitet, denn sowohl die bewegliche Glasscheibe als auch die Silikonfugen und die Bleche sind ordentlich verarbeitet und langlebig.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt auf ganzer Linie.

Luftzirkulation: Durch die beiden Lochbleche ist die Luftzirkulation sehr gut, kleine Tierchen können aber nicht heraus.

Verpackung: Das Terrarium ist sehr gut verpackt und komplett vormontiert, so dass ein sicherer Transport gewährleistet bleibt.

Ausstattung: Die Ausstattung ist durch die beiden Belüftungsbleche und die Glas-Falltür vorne insgesamt sehr ordentlich.

 

Nachteile:

Varianten: Es stehen keine verschiedenen Größen oder Ausführungen zur Auswahl

Verarbeitung: Die Silikonfugen sind nicht immer sauber verarbeitet und die vordere Scheibe klappert durch die Metallführung.

Verlegen von Schläuchen & Co: Mangels Öffnungen für Schläuche oder Kabel ist es schwierig, im Inneren technische Geräte zu verbauen.

Kaufen bei Amazon.de (€39.99)

 

 

 

 

4. Tropic-Shop OSB-Terrarium 140x60x60

 

Das Holzterrarium von Tropic-Shop ist in vielen verschiedenen Größen von 80 x 40 x 40 cm bis 140 x 60 x 60 cm erhältlich und besteht aus OSB-Platten, Fichte, Glas und einem Metallrahmen sowie zwei Gaze-Fenstern mit Draht. Die OSB-Platten haben eine Stärke von 15mm, wodurch sie die Wärme im Inneren gut halten und vor Kälte gut schützen.

Der vordere Rahmen besteht aus Massivholz und es sind umlaufende Metallschienen angebracht, in denen sich das Glas gut schieben lässt. Dadurch ist das Innere sehr gut erreichbar und der Zugriff ist einfach. Durch die beiden Gaze-Fenster links und rechts ist die Belüftung gut, wenn auch nicht ganz so gut wie bei manch anderem Modell mit mehreren Belüftungsöffnungen an unterschiedlichen Seiten. Die Montage ist sehr einfach, denn alles ist bereits vorbereitet, damit das Modell schnell aufgebaut werden kann. Es steht sehr stabil, ist langlebig und insgesamt solide und sauber verarbeitet.

Das Float-Glas ist 4mm dick und geschliffen, also entsprechend hochwertig verarbeitet und langlebig. Positiv fällt auch auf, dass die Front auf Gehrung verleimt ist. Die Lochbleche bestehen aus Aluminium, sind also rostfrei. Auch wenn die OSB-Platten etwas rauer und nicht so fein verarbeitet und geschliffen sind, ist das Modell insgesamt sehr empfehlenswert, allerdings müssen Sie mit einem etwas höheren Preis für das in Deutschland gefertigte Holzterrarium leben.

 

Vorteile:

Bauweise: Das Modell ist solide gebaut und langlebig, denn es besteht aus 15 mm starken OBS-Platten, Massivholz sowie Aluminium und Glas.

Montage: Der Aufbau ist unkompliziert und innerhalb von maximal 40 Minuten erledigt.

Varianten: Es stehen viele verschiedene Größen zur Auswahl.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist trotz des recht hohen Preises insgesamt gut.

Belüftung: Die Belüftungseigenschaften sind gut, denn es sind zwei Gittereinsätze auf der Vorderseite vorhanden.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt das Modell auf einem recht hohen Niveau, worunter das Preis-Leistungs-Verhältnis etwas leidet.

OSB: Die OSB-Platten sind unbehandelt und recht grob, sodass sich mitunter gröbere Stücke oder Splitter lösen können.

Keine vorgebohrten Löcher oder Durchführungen: Für Kabel, Schläuche oder Belüftungslöcher sind seitlich und in der Rückwand keine weiteren Löcher vorgebohrt.

Kaufen bei Amazon.de (€193.99)

 

 

 

 

5. Exo Terra PT2676 Aluminium Gaze-Terrarium 45x45x60 bis 90x45x90

 

Bei dem Modell handelt es sich um einen Terrarium-Käfig aus eloxiertem Aluminium. Da es sich um schwarzes Gaze handelt, ist die Sicher im Vergleich zu hellem Netz etwas besser, aber natürlich dennoch schlechter als bei Glas oder Acryl. Das Terrarium ist in drei verschiedenen Größen von 45 x 45 x 60 bis 90 x 45 x 90 cm erhältlich und überzeugt durch eine solide Verarbeitung in Verbindung mit einer komfortablen Handhabung.

Die Tür (Doppeltür bei der großen Variante) lässt sich nach vorne öffnen und leicht verschließen, allerdings ist der Verschluss anfällig gegen Bruch. Die untere Klappe lässt sich ebenfalls öffnen und verriegeln und es ist ein Bodenblech enthalten, das jedoch frei im Käfig liegt. Zu den Rändern ist etwas viel Platz gelassen, sodass Heimchen durchaus gut hindurch passen. Das Terrarium ist dadurch nicht für alle Arten von Tieren geeignet, insbesondere da das Anbringen einer Lampe auf dem Gitterdach nicht ganz so ideal gelöst ist. Auch das Beheizen und das Halten eines bestimmten Klimas ist durch die offene Bauweise praktisch nicht möglich.

Als einfaches Terrarium zum Halten von Tieren bei Raumklima ist das Modell aber dennoch sehr empfehlenswert, denn es ist standfest, rundherum gut belüftet und lässt sich leicht transportieren. Zudem lässt das Gitter UV-Strahlung gut durch. Wenn die Luftfeuchtigkeit erhöht werden soll, benötigen Sie jedoch weitere Elemente, um das Gitternetz zu verschließen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr gut und die Montage ist unkompliziert, denn das Gaze-Terrarium lässt sich mit einem Schraubendreher schnell zusammenbauen.

 

Vorteile:

Bauweise: Das Terrarium ist offen gebaut, die Tür lässt sich nach vorne öffnen und der Zusammenbau sowie das Öffnen und Schließen der Türen ist unkompliziert.

Belüftung: Durch die Gaze-Bauweise ist die Belüftung sehr gut.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist insgesamt solide, so dass das Modell langlebig ist.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut.

Varianten: Sie können zwischen drei verschiedenen Größen wählen.

 

Nachteile:

Verriegelung: Die Verriegelung für die untere Klappe ist sehr anfällig gegen Bruch.

Spalten: Insbesondere im Bereich der Bodenschale sind die Spalten zu groß, sodass Heimchen sich hier hindurch drücken können.

Beheizen: Das Beheizen kann nur mit einer Lampe geschehen, die oben auf das Gitter gestellt wird.

Halten des Klimas: Durch die Gitter ist es nicht möglich, die Luftfeuchtigkeit im Inneren zu erhöhen.

Kaufen bei Amazon.de (€73.87)

 

 

 

 

6. Exo Terra PT2310 Kunststoff-Terrarium 36x21x16 und 46x30x17

 

Bei dem Modell handelt es sich um ein kleines Faunarium, das für den Transport von Terrariumstieren oder Lebendfutter sowie als Brutstätte ideal geeignet ist. Auch als vorübergehendes Mini-Terrarium zur Quarantäne ist es sehr empfehlenswert. Sie können zwischen zwei verschiedenen Größen (36 x 21 x 16 cm und 46 x 30 x 17 cm) wählen.

Der Zugriff ist durch die Kunststofftür und das zusätzliche kleine Futter-Fenster auf der Oberseite sehr einfach aber effektiv gelöst. Reinigung und Desinfektion sind unkompliziert, da das komplette Modell aus Kunststoff gefertigt ist. Die Oberseite ist in einer Gitterstruktur gehalten, so dass eine stetig gute Belüftung gewährleistet ist. Die kleinen Klappen im Deckel können verriegelt werden, das Tier kann sie von innen also nicht aufdrücken.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut und die Verarbeitung ist ausreichend solide. Natürlich können Sie das Modell nicht als dauerhaftes Terrarium nutzen, denn hierfür ist es nicht vorgesehen. Nicht nur, dass es dafür zu wenig Platz bietet, sondern es gibt auch keine Vorrichtung für Schläuche oder Kabel, um Heizelemente oder andere technische Elemente im Inneren zu installieren. Außerdem sind die Scheiben aus Acryl nicht komplett klar, sondern leicht bräunlich eingefärbt, was aus den Bildern so nicht hervorgeht.

 

Vorteile:

Bauweise: Das Modell ist kompakt und solide gebaut, so dass es sich für den Transport oder die vorübergehende Unterbringungen von Tieren gut eignet.

Reinigung: Die Reinigung ist unkompliziert und schnell.

Öffnungen: Im Deckel sind eine große und eine kleine Öffnung vorhanden, die sich verschließen lassen.

Varianten: Sie können zwischen zwei verschiedenen Größen wählen.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr gut.

Belüftung: Durch die Gitterstruktur des Deckels ist die Belüftung sehr gut.

 

Nachteile:

Kein vollwertiges Terrarium: Es handelt sich hierbei nicht um ein vollwertiges Terrarium, sondern um ein Faunarium, das als Quarantäne- oder Bruststation bzw. zum Transport oder zur Haltung von Futtertieren gedacht ist.

Scheiben: Es ist nicht komplett transparent, sondern leicht bräunlich eingefärbt.

Keine Öffnungen für Zubehör: Für die Installation von Heizelementen oder zum Verlegen von Kabeln und Schläuchen sind keine Öffnungen vorgesehen.  

Kaufen bei Amazon.de (€20.36)

 

 

 

 

7. Exo Terra PT2596 Tiki Glasterrarium 30x30x45 und 45x45x60

 

Das Tiki-Terrarium von Exo Terra ist ein Terrarium aus Glas, das in zwei verschiedenen Größen erhältlich ist. Die ausgefallene Rückwand im Tiki-Design wird bereits mitgeliefert und verleiht dem Objekt einen südamerikanischen Touch. Durch die Frontglasventilation in Verbindung mit der Netzgitterabdeckung aus Edelstahl ist die Belüftung sehr gut und natürlich lassen sich die Doppeltüren vorne nicht nur einfach öffnen, um vollen Zugriff zu erhalten, sondern auch verschließen.

Der Boden ist bis zu den Türen wasserdicht, damit es auch als Aqua-Terrarium gut genutzt werden kann. Rückseitig befinden sich verschließbare Kanäle für Schläuche oder Kabel, was ein großer Vorteil ist und die Installation deutlich einfacher macht. Da das Modell komplett montiert geliefert wird, spart man sich zwar Aufwand, die Verpackung ist aber nicht ideal, so dass es insbesondere bei der größeren Variante (45 x 45 x 60 cm) etwas leichter zu Glasbruch beim Transport kommen kann.

 

Vorteile:

Bauweise: Das Terrarium besteht komplett aus Glas und ist standfest und solide.

Belüftung: Die Belüftungseigenschaften sind dank der Frontglasventilation sowie der Gaze-Abdeckung als Edelstahl sehr gut.

Ausstattung: Dank Kabel- und Schlauchdurchlässen (verschließbar) sowie nach vorne öffnender Doppeltür und dem wasserdichten Boden ist die Ausstattung sehr gut.

Tiki Rückwand: Die schick designte Rückwand mit Klettermöglichkeiten wird bereits mitgeliefert.

Wasserdichter Boden: Der Boden ist so konzipiert, dass extra hoher Bodengrund oder auch Wasser eingefüllt werden können.

 

Nachteile:

Preis: Im Verhältnis zur Größe ist das Terrarium recht preisintensiv.

Verriegelung: Die Verriegelung der Türen ist nicht so hochwertig verarbeitet und kann zum Brechen neigen.

Verpackung: Das Terrarium ist für den Transport nicht ideal verpackt, was die Wahrscheinlichkeit von Glasbruch erhöht.

Kaufen bei Amazon.de (€74.43)

 

 

 

 

8. Repiterra SB1206060 OSB-Terrarium 100x50x50 bis 120x60x60

 

Das Holz-Terrarium von Repiterra ist in vier verschiedenen Größen in einer Höhe und Tiefe von 50 oder 60 cm sowie in einer Breite von 100 oder 120 cm erhältlich. Es besteht auf der Vorderseite aus einem Rahmen aus Fichte, einer festen sowie einer schiebbaren Glasscheibe mit jeweils 4 mm Dicke und geschliffenen Kanten.

Seitenwände und Rückwand bestehen aus relativ groben, ungeschliffenen und unversiegelten OSB-Platten, die mitunter zum Absplittern neigen. Hier ist also Vorsicht bei der Montage geboten, wenn man sich nicht verletzen will. Auch leidet die Passgenauigkeit mitunter unter dem recht einfach verarbeiteten Material. Ist das Terrarium aber einmal komplett montiert, was grundsätzlich mit nur einem Schraubendreher möglich ist, steht es fest und sicher. In den Seiten sind Belüftungslöcher eingelassen, die für eine gute Belüftung sorgen. Die Platten haben eine Stärke von 12 mm und isolieren insgesamt gut, so dass sich auch veränderte klimatische Bedingungen im Inneren gut halten lassen.

Der Abstand zwischen der festen und der beweglichen Scheibe vorne ist leider relativ groß, so dass kleine Heimchen durchaus leicht entwischen können. Dies sollten Sie beachten, bevor Sie das Modell kaufen. Als solides, langlebiges und recht einfaches Holz-Terrarium mit Glasscheiben ist es aber trotz der Schwächen durchaus empfehlenswert, denn die Einsatzbereiche sind vielfältig.

 

Vorteile:

Bauweise: Das Modell besteht aus OSB-Platten, einem Rahmen aus Fichte sowie Glas, was es insgesamt solide und langlebig macht.

Montage: Der Zusammenbau ist recht einfach und unkompliziert.

Varianten: Sie können zwischen vier verschiedenen Größen wählen.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich ordentlich.

Belüftung: Die Belüftungseigenschaften sind gut, denn es gibt zwei Belüftungslöcher an beiden Seiten.

 

Nachteile:

Passgenauigkeit: Die Passgenauigkeit der einzelnen Elemente sowie der vorgebohrten Löcher lässt mitunter zu wünschen übrig.

Holzverarbeitung: Da die OSB-Platten unbehandelt und nicht versiegelt sind, ist die Gefahr des Absplitterns relativ hoch.

Abstand zwischen den Scheiben: Zwischen den verschiebbaren Scheiben ist mehr als 1 cm Luft, so dass Heimchen hindurchschlüpfen können

Preis: Der Preisunterschied zwischen den verschiedenen Größen ist nur marginal.

Kaufen bei Amazon.de (€96.95)

 

 

 

 

9. Komodo 82134 Kunststoffterrarium 39x25x16,5 und 39x25x24,5

 

Das kleine Mini-Terrarium aus Kunststoff ist als Faunarium konzipiert und eignet sich hervorragend als Quarantäne-Terrarium, zum Transport sowie als Brutstätte und als Box für Lebendfutter. Sie können zwischen zwei verschiedenen Größen wählen und im Deckel befindet sich eine verschließbare kleine Öffnung, die gleichzeitig als Lupe dient, um das Innere besser betrachten zu können. Auch carnivore Pflanzen lassen sich in der Box durchaus gut halten.

Der Zugriff ist durch Abnehmen des Deckels sehr einfach gelöst, allerdings hält der Deckel nicht besonders gut, insbesondere, da die kleinen Kunststoffhäkchen leicht abbrechen können. Die Reinigung und Desinfektion ist sehr einfach, da das komplette Modell aus Kunststoff besteht. Der Deckel hat eine Gitterstruktur, was für die Belüftung wichtig ist, allerdings sind die Belüftungseigenschaften insgesamt nicht ideal.

Daher ist es für den dauerhaften Einsatz als Terrarium nicht gut geeignet. Durch den günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis aber insgesamt dennoch gut, auch wenn zusätzliche Öffnungen für Kabel oder Schläuche zur Installation weiteren Zubehörs nicht vorhanden sind.

 

Vorteile:

Bauweise: Die Box ist kompakt gebaut und eignet sich durch das geringe Gewicht gut für den Transport.

Reinigung: Die Reinigung ist sehr einfach, da es komplett aus Kunststoff besteht.

Öffnungen: Im Deckel sind eine große und eine kleine Öffnung vorhanden, die sich verschließen lassen.

Varianten: Sie können zwischen zwei verschiedenen Größen wählen.

Preis-Leistung: Durch den günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis gut.

Lupe im Deckel: Zur besseren Betrachtung des Inhalts ist die Öffnung im Deckel gleichzeitig eine Lupe.

 

Nachteile:

Kein vollwertiges Terrarium: Als vollwertiges Terrarium ist es nicht nutzbar. Zwar können carnivore Pflanzen gehalten, Lebendfutter eingelagert oder Terrariumtiere transportiert werden, zur langfristigen Haltung ist es aber ungeeignet.

Luftzirkulation: Die Luftzirkulation ist im Vergleich zu anderen Transportboxen und Terrarien deutlich schlechter.

Keine Öffnungen für Zubehör: Für die Installation von elektrischen Zubehörteilen wie Heizung oder sonstigen Installationen sind keine Öffnungen vorhanden.  

Deckel: Der Deckel ist sehr einfach verarbeitet und kleine Kunststoffhäkchen können sehr leicht abbrechen.

Zu Amazon

 

 

 

 

10. Sera 32000 Terrarium aus Glas 60x60x45

 

Auch das Glasterrarium von Sera konnte im Test überzeugen, auch wenn es die eine oder andere Schwäche aufweist. So ist es nur in einer Größe erhältlich (60 x 60 x 45 cm) und ist zudem im Verhältnis zur Größe nicht gerade günstig. Auch lässt die Verpackung Raum für Kritik, denn gegen Glasschäden beim Transport ist es nicht gut geschützt, was häufiger zu Glasschäden führt.

Auf der anderen Seite erhalten Sie aber ein vollwertiges Terrarium aus Glas, das modern gestaltet ist, über zwei Flügeltüren verfügt und zudem im unteren Bereich (bis 10 cm) wasserdicht ist. Dadurch ist es für viele Arten von Tieren wie Zwerg-Bergagamen, Chamäleons, Amphibien wie Frösche und Salamander oder auch wirbellose Tiere geeignet.

Terrariumhumus sowie ein Hygrometer werden bereits mitgeliefert und auch die Ausstattung kann mit zwei herausnehmbaren Gazerahmen sowie Lüftungsleisten, Kantenschutz aus Kunststoff und sechs verschließbaren Kabelkanälen auf ganzer Linie überzeugen. Es beschlägt kaum, steht sicher und solide und ein Zahlenschloss, das vor unberechtigtem Zugriff schützt, wird ebenfalls mitgeliefert.

 

Vorteile:

Lieferumfang: Es handelt sich um ein Komplettset mit Terrarium, Zahlenschloss, Humus sowie Hygrometer.

Ausstattung: Dank des guten Lieferumfangs, der herausnehmbaren Gazegitter, austauschbarer Flügeltüren und Belüftungs- sowie verschließbaren Kabelkanälen ist das Modell sehr gut ausgestattet.

Wasserdichter Boden: Das Modell kann bis zu einer Höhe von 10cm mit Wasser befüllt werden.

Handhabung: Es lässt sich gut reinigen und wird komplett vormontiert geliefert, muss also nicht erst zusammengebaut werden.

 

Nachteile:

Transport: Da das Terrarium komplett montiert verschickt wird, kann es leichter zu Transportschäden kommen.

Preis: Preislich liegt das Terrarium im Verhältnis zu Größe und Ausstattung auf einem hohen Niveau.

Keine Varianten: Es gibt keine verschiedenen Größenvarianten zur Auswahl.

Kaufen bei Amazon.de (€139.9)

 

 

 

 

11. Greatideal Acryl-Terrarium und Brutbox 30x20x15

 

Als einfaches Modell, das sich schnell zusammenbauen und zerlegen lässt, ist das Acryl-Faunarium ideal. Der Aufbau ist simpel, es ist günstig und über den leicht zu öffnenden Deckel kommt man gut an den Inhalt. Die Belüftungseigenschaften sind durch die vielen Luftlöcher insgesamt gut und durch den günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis ebenfalls überzeugend.

Natürlich handelt es sich nicht um ein vollwertiges Terrarium, denn es misst nur 30 x 20 x 15 cm. Für den Transport verschiedener Tiere, als Quarantäne- oder Aufzucht-Station sowie zum Halten von Futtertieren ist es aber sehr gut geeignet. Löcher für Kabel oder Schläuche sowie eine separate Klappe zum Füttern oder zur Entnahme sind aber nicht vorhanden. Die Reinigung ist unkompliziert und da es komplett aus durchsichtigem Acryl besteht, lassen sich die Tiere im Inneren gut beobachten.

 

Vorteile:

Bauweise: Das Modell ist kompakt gebaut und lässt sich sehr einfach zusammenbauen, wieder zerlegen und transportieren.

Belüftung: Die Belüftungseigenschaften sind gut, denn es sind viele Belüftungslöcher vorhanden.

Reinigung: Die Reinigung ist unkompliziert und schnell.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr gut, denn das Faunarium ist sehr günstig.

 

Nachteile:

Keine Varianten: Es handelt sich hierbei lediglich um eine Größe. Mehrere Varianten gibt es nicht.

Öffnung: Eine zusätzliche Öffnung vorne ist nicht vorhanden. Es muss der Deckel abgenommen werden.

Nicht zur Dauernutzung: Es handelt sich eher um eine Transport- oder Brutbox, die als Dauerlösung nicht gedacht ist.

Keine Kabel- oder Schlauchdurchlässe: Es sind keine Öffnungen vorhanden, um Kabel oder Schläuche nach innen zu legen.

Kaufen bei Amazon.de (€35.81)

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Zum komplexen Thema Terrarien erreichen uns viele Fragen, die mitunter sehr spezifisch auf bestimmte Tierarten zugeschnitten sind. Die häufigsten Fragen haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst. Falls Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

 

 

Frage 1: Wie alt werden Kornnattern im Terrarium?

Die Tiere können im Terrarium ein Alter von bis zu 20 Jahren erreichen. Über die natürliche Lebenserwartung in Freiheit ist relativ wenig bekannt, man geht aber von einer deutlich kürzeren Lebensspanne aus.

 

Frage 2: Welche Schildkröte kann in ein Terrarium?

Es gibt viele verschiedene Arten von Wasser- und Landschildkröten, die in einem Terrarium gehalten werden können. Je nach Größe des Tieres sollte auch das Terrarium eine bestimmte Mindestgröße haben. Landschildkröten mögen es zudem besonders gerne, wenn sie zusätzlich Auslauf haben. Grundsätzlich sind Wasserschildkröten deutlich aufwändiger zu halten als Landschildkröten. Zu den gängigsten Schildkrötenarten, die gehalten werden können, gehören:

Gelbrand-Scharnierschildkröte (Cuora flavomarginata), Gelbkopfschildkröte (Indotestudo elongata), Köhlerschildkröte (Geochelone carbonaria), Tropfenschildkröte (Clemmys guttata), Dreizehn-Dosenschildkröte (Terrapene carolina triunguis), Riesen-Dosenschildkröte (Terrapene carolina major), Carolina-Dosenschildkröte (Terrapene carolina carolina), Schmuck-Dosenschildkröte (Terrapene ornata ornata), Steppenschildkröte (Testudo horsfieldii), Maurische Landschildkröte (Testudo graeca), Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni), Breitrandschildkröte (Testudo marginata).

Bei den Wasserschildkröten werden vor allen Dingen die europäische Sumpfschildkröte (auch ganzjähig im Freien zu halten), die Rotwangen-Schmuckschildkröte sowie die südliche Zierschildkröte gehalten.

 

Frage 3: Was braucht eine Schildkröte im Terrarium?

Unterschiedliche Schildkrötenarten haben unterschiedliche Anforderungen. Eine Wasserschildkröte fühlt sich in einem Aqua-Terrarium am wohlsten, wohingegen Landschildkröten es bevorzugen, nicht den ganzen Tag im Terrarium zu sein, sondern gegebenenfalls auch Auslauf im Garten zu bekommen. Generell ist eine dauerhafte Haltung im Terrarium bei einer Schildkröte nicht wirklich artgerecht. Zudem sollten selbst kleine Schildkrötenarten ein Terrarium mit einer Mindestgröße von 150 x 60 cm haben.

Das Terrarium sollte keinesfalls luftdicht sein und es muss vielfältig und abwechslungsreich ausgestattet sein. Gartenerde und Sand sind als Untergrund gut, eine Bademöglichkeit ist wichtig und natürlich müssen auch Futternapf, technisches Zubehör für die Wärmeregulierung wie Terrariumlampe und Zeitschaltuhr vorhanden sein. Eine gleichmäßige Beleuchtung ist wichtig, wobei man auf die Einrichtung verschiedener Klimazonen achten sollte. Ein Strahler (z.B. HQI mit 70 Watt) ist ebenso Pflicht wie eine gute Grundbeleuchtung (z.B. mit einer 300 W Halogen-Metalldampflampe).

 

Frage 4: Was fressen Heuschrecken im Terrarium?

Heuschrecken lassen sich gut mit selbstgezogenen Weizenkeimlingen füttern. Diese können täglich gegeben werden. Außerdem sind Gemüse und Kräuter sowie Haferflocken empfehlenswert. Auch Laub von ungespritzten Obstbäumen und/oder Löwenzahn nehmen die Tiere gut an.

 

 

Frage 5: Was brauchen Landschildkröten im Terrarium?

Landschildkröten sind nicht ganz so pflegeintensiv wie Wasserschildkröten, allerdings sollte man stets beachten, dass sich die Tiere bei ganzjähriger Haltung im Terrarium nicht wohl fühlen. Besser geeignet ist ein Freilandgehege. Wenn diese Möglichkeit nicht besteht, eignen sich Landschildkröten insbesondere für Gartenbesitzer, in denen man den Tieren hin und wieder Auslauf geben kann. Ansonsten sind Landschildkröten relativ genügsam. Sie benötigen eine gute Beleuchtung, einen Wärmestrahler, einen Futternapf sowie Sand und Mutterboden und darüber hinaus eine Bademöglichkeit, deren Größe sich an der Größe des Tieres orientieren sollte. Man sollte darauf achten, dass unterschiedliche Klimazonen sowie eine gute Automatik-Steuerung per Zeitschaltuhr vorhanden sind. Achten Sie zudem darauf, dass der Napf immer an der gleichen Stelle steht, denn die Tiere entwickeln ihre Gewohnheiten, von denen sie nur ungern abweichen.

 

Frage 6: Welche Tiere eignen sich für ein Terrarium?

Zwar könnte man in einem Holzterrarium theoretisch auch Säugetiere wie Hamster oder auch Ameisen halten, typischerweise hält man in einem Terrarium aber tropische oder exotische Tiere und Pflanzen, die unter anderen klimatischen Bedingungen leben, wie sie bei uns herrschen. Typische Tiere, die in Deutschland in einem Terrarium gehalten werden sind Schlangen, Schildkröten oder auch Spinnen und Insekten wie Heuschrecken. Ein Terrarium ist aber auch für den Taggecko, den Leopardengecko, die Bartagame, das Chamäleon (häufig Jemenchamäleon), die Königsboa, die Kornnatter, den grüner Leguan, den Baumsteigerfrosch, die Rote Chile Vogelspinne und die Schildkröte (Land- und Wasserschildkröten) geeignet.